Deine Privatsphäre ist uns wichtig! Deshalb verwenden wir Cookies für Funktionen wie Analyse, Tracking und Retargeting. Sie sammeln Informationen zu Deiner Nutzung von heycar und präsentieren Dir auf dieser Basis die passenden Inserate für Deine Suche. Welche Cookies Du zulassen möchtest, kannst Du jederzeit im Cookie Dashboard einstellen.

Startseite / Autoteile & Technik / Wie lange halten Reifen?
Wie lange halten Reifen?
July 10, 2019
Autoteile & Technik

Wie lange halten Reifen?

Sowohl Sommer- als auch Winterreifen haben nur eine bestimmte Lebensdauer. Aber wie lange ist diese? Wir beantworten dir die Frage, wie lange Reifen halten, und geben dir ein paar Tipps, mit denen du die Lebensdauer deiner Reifen verlängern kannst. 

Diese Faktoren beeinflussen die Haltbarkeit

Im Durchschnitt halten Reifen rund 40.000 Kilometer. Ob du diesen Wert erreichst - und vielleicht sogar übertriffst -, hängt allerdings von einigen Faktoren ab, auf die du aktiven Einfluss nehmen kannst:

Reifendruck

Achte für eine optimale Haltbarkeit auf den richtigen Reifendruck bei Vorder- und Hinterrädern. Angaben dazu für findest du häufig im Tankdeckel oder in den Vordertüren, und in der Bedienungsanleitung deines Fahrzeugs. Du solltest den Druck regelmäßig kontrollieren, besonders vor langen Fahrten. Der angegebene Reifendruck gilt für kalte Reifen.

Ein zu niedriger Reifendruck erhöht Rollwiderstand und Spritverbrauch, gleichzeitig verlängert sich der Bremsweg. Ist der Reifendruck 0,5 bar niedriger als empfohlen, steigt die Abnutzung um bis zu 30 Prozent. Das Fahren mit sehr niedrigem Reifendruck beschädigt die Struktur. In der Folge kann der Reifen während der Fahrt platzen. Bei einem zu hohen Reifendruck verlieren die Lamellen an den Kanten an Haftung und der Bremsweg verlängert sich.

Fahrweise

Durch eine sportliche Fahrweise werden Reifen stark beansprucht: Schnelles Anfahren, hartes Abbremsen und ralley-ähnliche Kurvenfahrten lassen Reifen zügiger altern als eine besonnene Fahrweise. Auch häufig gefahrene hohe Geschwindigkeiten wirken sich nachteilig auf die Haltbarkeit von Reifen aus. 

Terrain

Eine schlechte Piste, etwa ein Feldweg, setzt Reifen natürlich stärker zu als eine frisch gegossene Fahrbahndecke. Aber auch die Stadt ist kein optimales Terrain, denn durch Ampeln und Verkehr wird häufig beschleunigt und gebremst. 

Einstellung des Autos

Wichtig ist die korrekte Einstellung von Spur und Sturz, andernfalls fahren sich die Reifen ungleichmäßig ab. Zieht dein Auto bei gerader Lenkradstellung nach links oder rechts oder erkennst du Anzeichen schief abgefahrener Reifen, können eine Achsvermessung und Spureinstellung Abhilfe schaffen.

Lagerung

Eine falsche Lagerung kann Reifen einerseits brüchig machen und andererseits verformen. Reifen sollten in einem trockenen Raum ohne direkte Sonneneinstrahlung aufbewahrt werden, dessen Temperatur relativ konstant ist. Extreme Hitze von über 35 °C ist zu vermeiden - optimalerweise ist der Raum kälter als 25 °C. Auch extrem hohe Minusgrade sind schlecht für das Gummi. Um Verformungen zu vermeiden, solltest du die einzelnen Reifen sauber übereinanderlegen (im Zweifel einen Felgenbaum nutzen).

Wie alt ist mein Reifen?

Auf jedem Reifen ist eine vierstellige Nummer, die sog. “DOT-Nummer”, einvulkanisiert. Sie trägt ihren Namen, weil sie das US-Verkehrsministerium (Department of Transportation) seit 1980 verlangt. Heute ist sie eine weltweite Standardangabe. 

Die ersten beiden Ziffer dieser DOT-Nummer geben die Kalenderwoche an, in der der Reifen produziert wurde, die letzten beiden Ziffern das Jahr. Das heißt, wenn auf deinem Reifen die Nummer 0119 steht, wurde er in der ersten Woche des Jahres 2019 hergestellt. Vor der Nummer stehen noch Angaben zum Werk und zur Reifengröße.

Gibt es ein maximales Reifenalter?

Hersteller dürfen auch unbenutzte Reifen nur eine gewisse Zeit lang als neuwertig verkaufen, denn Reifen verlieren auch unabhängig vom Abrieb irgendwann an Haftung, da das Gummi altert. Liegt die Herstellung eines Reifens mehr als fünf Jahre zurück, ist er darum offiziell nicht mehr “neu”. 

Wie lange ein Reifen benutzt werden darf, sofern sein Profil noch in Ordnung ist, ist gesetzlich nicht geregelt. ADAC und weitere Experten empfehlen jedoch acht Jahre als Obergrenze - auch für Wohnmobile und Oldtimer, die die meiste Zeit nicht bewegt werden.

Gibt es Vorschriften zur Mindestprofiltiefe?

Reifenprofil
Reifen

Die Qualität deiner Autoreifen kann über Leben und Tod entscheiden und die Reifenprofiltiefe ist ein wichtiger Faktor für ein sicheres Fahrverhalten. Ein zu geringes Profil verlängert den Bremsweg und Aquaplaning tritt schneller auf.

Die Profiltiefe muss mindestens 1,6 Millimeter betragen. Zur Sicherheit solltest du deine Sommer- und Winterreifen allerdings früher wechseln: Wenn das Restprofil deiner Sommerreifen nur noch drei Millimeter beträgt, ist der Austausch empfohlen. Für Winterreifen gilt eine minimale Restprofiltiefe von vier Millimetern.

Für die exakte Messung der Profiltiefe brauchst du einen Reifenprofil-Messer. Du steckst den Messstab in die Profilrillen, schiebst das Messgerät bis auf den Reifen und kannst jetzt die Restprofiltiefe ablesen. Wiederhole die Messung an verschiedenen Stellen. Der Test funktioniert alternativ mit einer Ein-Euro-Münze, denn deren Messingrand ist drei Millimeter breit. Wenn du die Münze zwischen die Profilrillen steckst und der Messingrand sichtbar ist, ist die empfohlene minimale Profiltiefe unterschritten.

Um zu checken, ob du das gesetzlich vorgeschriebene Mindestmaß erreicht hast, gibt es auch noch die sog. “Reifenverschleißanzeige” (auch “Abnutzungs-Indikator” oder TWI: “Tread Wear Indicator” genannt). Dabei handelt es sich um kleine Stege innerhalb der Profilrillen, die genau 1,6 Millimeter hoch sind. Sind die Reifen soweit abgefahren, dass es einen ebenen Übergang zwischen diesen Stegen und den Profilen gibt, ist es höchste Zeit, die Reifen zu ersetzen.

Welche Reifen soll ich kaufen?

Bei alten Fahrzeugen mit Baujahr 2004 und früher findest du die Reifengröße im Fahrzeugschein unter den Ziffern 20 bis 23, bei neueren Fahrzeugen unter den Ziffern 15.1 bis 15.3. Welche Reifen genau für dein Auto zugelassen sind, hängt von Fahrzeuggewicht, Motorleistung und Höchstgeschwindigkeit ab. Lass dich am besten im Fachhandel beraten.

390.000 Gebrauchtwagen mit Garantie

Liebäugelst du mit einem neuen Gebrauchten? Dann ist hey.car die richtige Adresse für dich. Warum? Ganz einfach: Weil du bei heycar über 390.000 geprüfte Gebrauchtwagen in Top-Qualität findest: Kein Fahrzeug auf unserer Liste ist älter als 8 Jahre und mehr als 150.000 km gelaufen. Und weil sie so jung und gut in Schuss sind, gibt’s auf die Autos von Händler, Hersteller oder Versicherer auch noch eine Garantie. Kein schlechter Deal, oder? Also los - schau dir das Angebot mal an!

Artikel Teilen

Related Articles

Lohnt sich eine Klimaautomatik?
October 4, 2019

Lohnt sich eine Klimaautomatik?

Erfahre, wie eine Klimaanlage funktioniert und was der Unterschied von manuellen und automatischen Anlagen ist.

Weiterlesen