1. Startseite
  2. Autogeschichte
  3. Top 10: Die meistverkauften Autos aller Zeiten
Top 10: Die meistverkauften Autos aller Zeiten
23. September 2021
Autogeschichte

Top 10: Die meistverkauften Autos aller Zeiten

Der Automobilmarkt ist heute so bunt wie nie zuvor. Für nahezu jeden Wunsch gibt es das passende Fahrzeug und die Hersteller besetzen jede mögliche (und unmögliche) Nische. Dennoch muss es weiterhin die Autos geben, die auf die größtmögliche Schnittmenge abzielen. Sie stellen den perfekten Kompromiss aus Platzangebot, Zuverlässigkeit und Preis dar. Solche Autos haben sich auf dem Markt über Generationen als Bestseller etabliert.

Was ein Fahrzeug zum Bestseller macht

Um es in die Bestenliste der meistverkauften Autos zu schaffen, muss das Fahrzeug bereits bei seiner Vorstellung die breite Masse überzeugen. Damit es sich als Verkaufsschlager hält, müssen Hersteller neue Kundenbedürfnisse und Trends identifizieren und für Folgegenerationen berücksichtigen.

Auch lokale Unterschiede und Anforderungen müssen die Hersteller im Auge behalten. In den USA erwarten Kunden andere Fahrzeugeigenschaften als in Europa oder Asien. Die stetige Weiterentwicklung, vor dem Hintergrund äußerer Faktoren, ist also der Schlüssel zum Erfolg.

Die zehn meistverkauften Autos im Überblick

Platz 10: Ford T-Modell – 16,5 Millionen

Ein seltenes Ford T-Modell Orginalfoto in Farbe. Über 16 Millionen Autos wurden in nur 20 Jahren gebaut (Bild: Ford).

Das Ford T-Modell ist eines der, wenn nicht das bedeutendste Fahrzeug der Automobilgeschichte. Mit ca. 16,5 Millionen verkauften Modellen, in knapp 20 Jahren, schafft es das erste massengefertigte Auto der Welt auf den zehnten Platz. Noch beeindruckender, fast unvorstellbar, ist allerdings folgender Fakt: Bis Anfang der 20er-Jahre waren mehr als die Hälfte aller Fahrzeuge weltweilt T-Modelle.

Henry Ford revolutionierte mit der Fließbandproduktion die gesamte Automobilindustrie und legte damit gleich mehrere Grundsteine. Mit dem T-Modell änderte sich auch unser Straßen- und Landschaftsbild maßgeblich. Das „Model T“ produzierte Ford ausschließlich bis 1927, anschließend löste das „Model A“ den Verkaufsschlager ab.

Im Volksmund wurde das Model T auch „Tin Lizzie“ („Blechliesel“) genannt. 1908 wurde es vorgestellt, ab 1914 startete die Produktion erstmals auf automatisierten Fließbändern und mit standardisierten Teilen. Eine Produktionsweise, die sich Henry Ford bei Fleischerei-Großbetrieben aus Chicago abschaute. Durch die Innovation konnte Ford den Verkaufspreis über die Bauzeit von 825 Dollar auf 260 Dollar reduzieren und seine eigenen Angestellten konnten sich das Auto leisten.

Platz 9: AutoVAZ Lada Riva (aka. Lada Nova, aka. Lada Classic) – ca. 17,5 Millionen

Lada Riva und seine unzähligen Lizenzbauten: In Kuba viel weiter verbreitet als rostende amerikanische Schlitten (Bild: iStock).

Ein viel-zitierter Witz besagt, dass der Lada Riva nie verändert wurde, weil er von Anfang an perfekt war. Über die genauen Produktionszahlen des Rivas lässt sich nur streiten, da das russische Fahrzeug unter Lizenz in mehreren Ländern produziert wurde und unter mehr als einem Dutzend Namen weltweit verkauft wurde. Seit 1979 wurde er, bis 2012, fast unverändert in Russland, beziehungsweise der Sowjetunion, hergestellt.

Ab hier wird es sehr schnell, sehr unübersichtlich, was den Wirrungen der Geschichte und der kommunistischen Produktionsweise geschuldet ist. Denn eigentlich wurde der Lada schon ab 1970 hergestellt; als VAZ-2101, genannt „Zhiguli”. Dieser lief selbst bis 1988 vom Band – parallel zum späteren Riva, der in (West-)Deutschland „Nova” hieß. Wer noch weiter zurückgeht findet: Der Lada basiert stark auf dem Fiat 124, welcher bereits 1966 gebaut wurde – ganz nebenbei stellt der Italiener damit (wahrscheinlich) die drittmeist-produzierte Autoplattform der Welt.

Geht man aber nur von der Hauptserie aus (VAZ-2104/2105/2107), kommt der Lada mitsamt internationalen Abwandlungen auf über 17 Millionen produzierte Einheiten. So oder so hält er einen eindeutigen Rekord: Der Riva ist das meistverkaufte Auto der Welt, das ohne jegliche Design- und Technikänderungen durchgehend verkauft wurde. Oft wird der Käfer hier fälschlicherweise zitiert. Dieser wuchs aber über die Jahre und erhielt später einen wassergekühlten Motor.

Platz 8: Honda Accord – 18 Millionen

In den USA war der Honda Accord von 1982 bis 1997 das meistverkaufte japanische Auto (Bild: Honda).

Der Honda Accord ist Hondas zweiterfolgreichstes Modell und bereits seit 1976 auf dem Markt. Seit 2017 fährt der Mittelklassewagen schon in der zehnten Generation auf den Straßen; allerdings nicht mehr auf unseren. In Europa ist der Accord seit der achten Generation nicht mehr erhältlich. Honda strich das Modell ersatzlos und produziert die beiden Nachfolgemodelle nur noch für den asiatischen und amerikanischen Markt. Das tut dem Erfolg des Japaners jedoch keinen Abbruch, über 18 Millionen Fahrzeuge rollten bislang vom Band.

Vor allen Dingen in den USA ist er immer noch der Innbegriff der zuverlässigen Limousinen-Wahl. Seine bombensicheren Motoren verhalfen Honda maßgeblich zu seinem heutigen Ansehen in den Staaten. Bis einschließlich der achten Generation, gab es den Accord als Limousine und Kombi. Seit der neunten Auflage, im Jahr 2012, nur noch als Limousine. Erneut wegen des alles-entscheidenen nordamerikanischen Markt.

Platz 7: Ford Escort – 20 Millionen

Der Ford Escort wurde in verschiedensten Formen gebaut. Zu sehen: Die brillante Flaschenrakete namens Cosworth RS (Bild: Ford).

Ein weiteres Ford-Modell in unserer Top 10: Mit etwa 20 Millionen produzierten Modellen belegt der Ford Escort den siebten Platz. Seine Premiere feierte der Kompaktwagen (teilweise auch in der unteren Mittelklasse eingeordnet) im Jahr 1967. Bis zu seinem Produktionsende im Jahr 2000 baute Ford den Escort über sechs Generationen.

Allerdings lässt sich über diese Zahl durchaus streiten, denn europäische und amerikanische Versionen unterschieden sich stark. So stark sogar, dass oftmals von zwei unterschiedlichen Autos gesprochen wird: dem „Escort European” und „Escort American”. Von Anfang an, wurde der Escort bereits als Schräghecklimousine, Kombi und Cabrio angeboten. 1983 folgte eine Variante als Stufenhecklimousine unter einem eigenen Modellnamen „Orion“. Es gab sogar kurzzeitig eine Lieferwagen-Variante des kompakten Escorts.

Platz 6: VW Käfer – 21,5 Millionen

Der letzte VW Käfer lief erst 2003 vom Band – etwas größer und wassergekühlter, aber ansonsten fast baugleich (Bild: VW).

Der Käfer als meistverkauftes Auto der Welt ist ein hartnäckiges Gerücht, das für lange Zeit tatsächlich ein Fakt war. Bis 2002 war er fast ununterbrochen das meistverkaufte Auto der Welt. Das Podest verfehlt der Käfer aber deutlich – etwa 21,5 Millionen verkaufte Exemplaren weltweit sind dennoch eine stolze Nummer.

Das NS-Regime beauftragte 1934 Ferdinand Porsche mit der Produktion eines preisgünstigen, sparsamen und praktischen Pkw für das Volk – einen Volkswagen. Vier Jahre später hatte der Käfer sein Debüt. VW gab es da noch nicht als Firma und der erst nach dem 2. Weltkrieg umbenannte Käfer hieß ursprünglich „KdF-Wagen” („Kraft-durch-Freude-Wagen”).

In der Nachkriegszeit prägte der Käfer das Verkehrsbild und war ein Zeichen für den Wiederaufbau. 1955 lief der millionste Käfer vom Band – symbolisch in goldfarbener Lackierung. Erst 2003 verließ der letzte VW Käfer das Produktionswerk in Mexiko. Einen Rekord, der wohl nicht mehr eingestellt wird, hält der Käfer allerdings: Bis zum 1. Juli 1974 liefen allein im VW-Werk Wolfsburg exakt 11.916.519 Käfer vom Band. Mit großem Abstand das meistproduzierte Auto an nur einem Ort.

Platz 5: Honda Civic – 24 Millionen

Der Honda Civic jagte amerikanischen Herstellern während der Ölkrise von 1973 einen gewaltigen Schreck ein (Bild: Honda).

Der Civic knüpft an den Erfolg des Accords an, beziehungsweise ermöglichte diesen erst: Mit über 24 Millionen verkauften Exemplaren ist der kompakte Honda noch erfolgreicher als sein großer Bruder. Seit 1972 bietet Honda den Civic an. 2021 stellte der japanische Hersteller die elfte Generation des Kompaktwagens vor. Auch der Civic wurde vor allem durch seine US-Verkäufe zum Erfolg. Seit seinem Debüt in den USA (1973) wurden allein dort über 8 Millionen Civics verkauft.

Er landete damals genau zum richtigen Zeitpunkt an der amerikanischen Küste, denn im selben Jahr brach der US-Automobilmarkt auf Grund der Ölkrise zusammen. Honda schaffte es am meisten von allen ausländischen Marken davon zu profitieren. Das neueste Modell ist derzeit sogar dem nordamerikanischen Markt vorbehalten, weitere Märkte sollen aber demnächst folgen.

Platz 4: VW Passat – 30 Millionen

Der VW Passat wird seit den 80ern in China vertrieben, damals noch als Santana – mittlerweile ist er ein Riesenerfolg (Bild: VW).

Der Passat?! 30 Millionen verkaufte Fahrzeuge? Dabei lief vor grade einmal zehn Jahren erst der 15 millionste Passat in Emden vom Band und es gibt ihn bereits seit 1973. Was, also, ist in den letzten zehn Jahren passiert? China ist passiert.

Als VW 2011 einen eigenständigen Ableger des Passats in den US-amerikanischen und asiatischen Markt brachte, mit dem internen Namenszusatz „NMS“ (New Midsize Sedan), war er ein sofortiger Erfolg. Zumindest in China, in den USA setzt man in diesem Segment weiterhin eher auf Accords, Corollas und Elentras. Im Reich der Mitte findet er seit jeher einen reißenden Absatz. Dort hat der Passat, wegen der größeren Beinfreiheit, nochmal einen längeren Radstand als im Rest der Welt. Das Platzangebot hinten ist in China essentiell: Jeder der es sich leisten kann lässt lieber fahren.

Den Namen wählte VW in Anlehnung an die Passatwinde, die eine beständige Konstante in der See- und Luftfahrt darstellen. Beständigkeit ist das Stichwort: Schon seit Jahrzehnten gilt das Modell, neben Konzernbruder Audi A4, außerdem als Inbegriff des deutschen Dienstwagens. Über 86 Prozent der Passat-Neuzulassungen fallen auf eine gewerbliche Nutzung zurück. In 70 Prozent aller Fälle, handelte es sich dabei um den Kombi „Variant“. Kein anderes Mittelklassemodell wurde häufiger auf der Welt verkauft als der Passat.

Platz 3: VW Golf – 36 Millionen

Der VW Golf ist sich über seine acht Generationen hinweg ziemlich treu geblieben (Bild: VW).

Den Bronzerang belegt ein weiterer Volkswagen, den du in unserem Ranking sicherlich schon vermutet hast. Die Rede ist natürlich vom Golf, der bereits vor ein paar Jahren die 30-Millionen-Marke übertroffen hat. 2002 war er es, der den Käfer vom Thron verdrängte und kurzzeitig zum meistverkauften Auto der Welt wurde.

Der VW Golf wird seit 1974 gebaut und noch heute gilt er als Referenz in der Kompaktklasse – der oft genutzte Spitzname “Golfklasse” kommt nicht von ungefähr. Seit 2019 ist er in seiner achten, aktuellen Auflage auf unseren Straßen zu sehen. Seit dem Golf III produziert VW seinen Bestseller, neben dem klassischen Fließheck, ebenfalls als Kombi, in Form des „Golf Variant“.

Platz 2: Ford F-Series – ca. 40 Millionen

Der Ford F-150: das Schweizer Taschenmesser der USA ist dort ein unfassbarer Erfolg – und zwar nur dort (Bild: Ford).

Auf den zweiten Platz schafft es ein Modell, das man hierzulande nicht auf dieser Liste vermuten würde. Denn eigentlich ist es gar kein Auto. Zumindest im Herkunftsland gelten Fords F-Modelle gemeinhin als Trucks. Mit über 40 Millionen verkauften Einheiten hat sich das Arbeitstier die Silbermedaille allerdings redlich verdient. Der gesamte Erfolg beruht fast ausschließlich auf seinen US-Verkaufszahlen.

Der seit 1948 gebaute Pritschenwagen ist inzwischen in seiner 14. Generationen und in Deutschland und dem Rest der Welt eher selten zu finden. Zu sagen, dass er sich in den USA hingegen größter Beliebtheit erfreut, wäre noch eine Untertreibung. Alle 30 Sekunden wird dort im Schnitt ein F-150 Pick-Up gekauft und das beinhaltet noch nicht einmal die zahlreichen anderen F-Series-Trucks.

Der F-150 ist lediglich die beliebteste Version, vor allem in der Quad-Cab-Konfiguration. Als 5-Sitzer dient er zahlreichen amerikanischen Familien als Alltagswagen. Dabei geht es noch viel größer: Mit einem Gewicht von 5,2 Tonnen und zwei, 590-Liter Diesel fassenden Tanks, zählt der F-650 zu den „Lifestyle“-F-Modellen. Natürlich umfasst der Verkaufserfolg auch eine ganze Bandbreite an Nutzfahrzeugen, denn ein F-Series-Ford kann in den USA fast alles sein – von Forst- und Baufahrzeug bis zum Schulbus.

Zu Spitzenzeiten kamen die Ford F-Modelle auf über 1 Million verkaufte Fahrzeuge in Nordamerika, pro Jahr. Übrigens: wäre der F150 eine eigene Marke, die nur dieses Modell produzieren würde, wäre sie größer als McDonalds (laut Automotive News).

Platz 1: Toyota Corolla – 50 Millionen

Das meistverkaufte Auto der Welt wurde am meisten als Limousine verkauft (Bild: Toyota).

Die Nummer 1 der meistverkauften Pkws kommt aus Japan: Es ist natürlich der Toyota Corolla. Über 44,1 Millionen Exemplare wurden bis 2016 verkauft. Bis Ende 2021 soll der 50-millionste Corolla vom Band laufen. Zum Vergleich: das entspricht ungefähr der Zahl aller in Deutschland zugelassenen Autos! Ein interessantes Gedankenspiel, wenn man sich vorstellt, jedes Fahrzeug hierzulande wäre eine praktische, japanische Limousine, Kombi oder Kompakter.

Und hier geraten wir an das oben angeschnittene Problem, weshalb der Corolla in den Augen mancher nicht zählen dürfte: Es gibt keine einheitliche Definition dafür, ab wann man bei Veränderungen an einem Auto von einem neuen Modell spricht. Reicht schon der Sprung von einer Generation zur nächsten? Oder müsste das Auto wenigstens in derselben Fahrzeugklasse und Form gebaut werden? Der Corolla wandelte sich über 55 Jahre Produktionszeit stark.

Erstmals präsentierte Toyota ihn 1966 und produziert ihn seitdem in zwölfter Generation. Über die Jahre bot Toyota den Corolla in verschiedensten Karosserievarianten an: klassische Limousine mit Stufenheck, Kombis, Liftbacks, kompakte Dreitürer – teilweise auf unterschiedlichen Plattformen. Amerikanische und europäische Corollas unterscheiden sich ebenfalls stark, in fast allen Bereichen.

Zwischenzeitlich erhielt der Corolla in Deutschland den Namen „Auris“. Seit der elften Generation (E170/E180) ist er aber auch hierzulande wieder als Corolla zu finden. Die aktuelle Version des meistverkauften Autos der Welt ist seit 2018 erhältlich.

Bestseller auf heycar finden:

Dreimal VW, dreimal Ford, zweimal Honda, einmal Lada und einmal Toyota – das sind die Hersteller der zehn meistverkauften Autos aller Zeiten. Sie schafften es, die Zeichen der Zeit zu erkennen und mit ihren Fahrzeugen eine breite Masse des anzusprechen. Einige der meistverkauftesten Autos findest du auch auf heycar. Alle gelisteten Fahrzeuge haben eine Garantie, sind maximal 8 Jahre alt und haben eine Laufleistung von weniger als 150.000 Kilometern. Schau: dich doch mal um:

Top-Angebote:

Titelbild: Volkswagen

Artikel Teilen

Das könnte dich auch interessieren:

29. September 2021

100 Jahre AVUS – Legenden zwischen Geschwindigkeit, Leid und Hoffnung

Die legendär-gefährliche Berliner AVUS feiert ihren 100. Geburtstag: mit prominenten Gästen und Autos!

Weiterlesen
22. September 2021

Die hässlichsten Autos aller Zeiten: Unsere Top 10

Geschmäcker sind verschieden, Trends und Moden ändern sich: Doch diese Fahrzeuge sind und bleiben hässlich.

Weiterlesen
** Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2 -Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem 'Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2 -Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.
*** Dieser Pkw unterliegt der Differenzbesteuerung gem. § 25 a UStG. Die MwSt. wird in der Rechnung nicht ausgewiesen.
Mit Klick auf "Einverstanden" stimmst du zu, dass wir Deine Nutzung unserer Plattform durch Cookies und andere Technologien (von heycar und Dritten) nachverfolgen, um deine Nutzungserfahrung und dir angezeigte Werbung zu analysieren und personalisieren (mehr Details). Du stimmst damit auch zu, dass deine Daten hierbei ohne geeignete Datenschutzgarantien an Partner in sog. Drittländern übermittelt werden können, die kein angemessenes Datenschutzniveau bieten, wie z.B. die USA aufgrund staatlicher Zugriffsmöglichkeiten. Alternativ kannst du deine Einstellungen im Cookie Dashboard jetzt und jederzeit später individuell anpassen.