1. Startseite
  2. Wartung & Pflege
  3. Scheibenwischer wechseln – Kosten und Tipps
Scheibenwischer wechseln – Kosten und Tipps
15. Februar 2022
Wartung & Pflege

Scheibenwischer wechseln – Kosten und Tipps

Bei jeder Bewegung quietscht der Wischer. Dicke Schlieren ziehen sich über die Windschutzscheibe. Nervig, vor allem in Herbst und Winter, wenn der Scheibenwischer aufgrund des schlechten Wetters im Dauereinsatz läuft. Gegen Schlieren und Streifen auf der Windschutzscheibe helfen oft nur noch neue Scheibenwischer. Das Wechseln ist nicht kompliziert und für jeden Autofahrenden machbar. Eine Fahrt zur Werkstatt ist in der Regel nicht nötig.

Wann müssen Scheibenwischer gewechselt werden?

Wenn die Scheiben nach dem Putzen mit Glasreiniger direkt wieder dreckig werden und die Scheibenwischer nur noch Schlieren ziehen, ist es Zeit für einen Wechsel. Am besten wechseln Autofahrende ihre Scheibenwischer dann, wenn kein klares Wischbild auf der Windschutzscheibe mehr zu erkennen ist.

Vor allem im Herbst und Winter mit vielen Regentagen sorgt eine freie Windschutzscheibe für klaren Durchblick und damit für mehr Sicherheit. Andersherum gesagt: Eine verschmierte Windschutzscheibe kann bei schlechten Lichtverhältnissen schnell zur echten Gefahr werden.

Spätestens wenn sich die Gummilippe vom Scheibenwischerblatt löst, sollten die Wischerblätter ausgetauscht werden. Unter der dünnen Dichtlippe befindet sich meist harter Kunststoff oder Metall. Liegen diese Stellen frei, können sie die Scheibe stark verkratzen. Dann reicht ein vergleichsweise günstiger Wechsel der Scheibenwischer nicht mehr aus für klare Sicht.

Wie teuer sind neue Scheibenwischer?

Der Preis für neue Scheibenwischer richtet sich nach Marke und Modell des Herstellers. Auch das jeweilige Automodell kann eine Rolle spielen. Günstige Scheibenwischer gibt es schon ab 10 Euro, Markenprodukte für teure Autos wie die Mercedes S-Klasse können auch mehr als 90 Euro kosten.

Wann tausche ich die Scheibenwischer aus?

Sobald ein Scheibenwischer auch auf hoher Stufe sichtbare Schlieren hinterlässt, ist es Zeit zu wechseln. (Bild: iStock)

Eine genaue Regel oder Vorgabe für den richtigen Zeitpunkt zum Wechsel der Scheibenwischer gibt es nicht. Sobald auf der Windschutzscheibe Streifen und Schlieren entstehen und die Scheibe mit Glasreiniger nicht mehr sauber zu bekommen ist, sollten die Wischer gewechselt werden.

Je nach Zustand der Scheibenwischerblätter können auch Scheibenwischer-Schneider das Problem lösen. Dabei wird nur die oberste Kante der Gummilippe angespitzt und begradigt, so dass die Gummilippe wieder plan auf der Windschutzscheibe liegt. Nur dann kann sie nämlich das Wasser sauber und ohne Streifen wegwischen. Scheibenwischer-Schneider, im englischen Wiper-Cutter, gibt es ab 10 Euro zu kaufen.

Wie tausche ich die Scheibenwischer aus?

Vor dem Wechsel des Scheibenwischers benötigst du Ersatz. Und zwar nicht irgendeinen: Jedes Fahrzeug benötigt die passenden Scheibenwischer. Marke und Type müssen stimmen, weil die Wischerblätter einander sonst schlagen können. Auf der Verpackung der Scheibenwischer steht meist der Fahrzeugtyp und das Baujahr.

Es gibt Scheibenwischer mit Bügeltechnik sowie Flachblattwischer. Bügelwischer sind günstiger, aber umständlich zu montieren. Flachblattwischer sind teurer, bieten aber meist bessere Wischergebnisse. Der Wechsel zwischen den Systemen ist jedoch nicht immer möglich.

Anleitung Scheibenwischer wechseln: Schritt für Schritt

  1. Vorsichtig Wischerarm anheben und einen Lappen oder ein Handtuch auf die Scheibe legen. Das schützt die Windschutzscheibe, sollte der Wischerarm plötzlich herabfallen und auf die Scheibe knallen.

  2. Wischerarm in eine spezielle Wartungsposition stellen (falls erforderlich, siehe Handbuch). In der Regel bedeutet das, den Wischerarm ganz nach außen aufrecht hochzudrücken.

  3. Steck- oder Klemmmechanismus vom Wischerblatt lösen. Das wird entweder im Handbuch des Autos beschrieben oder steht auf der Verpackung der neuen Wischerblätter.

  4. Alten Wischer abnehmen und in gleicher Position neben den Wischerarm legen. Das erleichtert danach die Montage des neuen Wischers.

  5. Neues Wischerblatt aus der Verpackung nehmen und falls nötig, neuen Stecker oder neue Klemme am Wischerfuß montieren. Je nach Modell liegen in der Verpackung unterschiedliche Stecker oder Klemmen bei.

  6. In der umgekehrten Reihenfolge der Abnahme des alten Wischers den neuen montieren. Das neue Wischerblatt muss hörbar einrasten.

  7. Scheibe gründlich reinigen und einen Probelauf des Scheibenwischers als Funktionskontrolle starten.

Wann muss ich den Heckscheibenwischer wechseln?

Beim Wechseln der Wischblätter vorne auch den Heckscheibenwischer überprüfen und gegebenenfalls wechseln. Das Procedere gleicht dem eines Frontscheibenwischers.

Lässt sich auch nur das Scheibenwischer-Blatt wechseln?

Das Scheibenwischer-Blatt lässt sich oft auch separat austauschen; kann aber eine ziemlich Fummel-Arbeit werden. (Bild: iStock)

Die meisten Scheibenwischer bestehen aus einem Wischerarm, Scheibenwischerträger und Wischerblatt mit einer dünnen Gummilippe. Sie sind nur als komplettes Bauteil zu bekommen. Es gibt aber Meterware für Scheibenwischergummis oder Ersatz-Gummi-Sets für bestimmte Scheibenwischer, die sich mit etwas handwerklichem Geschick in den Träger einziehen lassen. Das kann zwar eine Fummel-Arbeit werden, ist aber günstiger als ein kompletter Satz. Ersatz-Gummi-Sets für Marken-Scheibenwischer kosten im Internet ab rund fünf Euro.

Wie oft sollte man die Scheibenwischer wechseln?

Einen genauen Wechselintervall gibt es nicht. Grundsätzlich gilt auch hier: lieber zu früh als zu spät. Spätestens bei der HU-Kontrolle des TÜV alle zwei Jahre sollten die Wischer neu sein. Die Prüfer verweigern die Plakette, wenn die Wischer die Scheibe nicht mehr einwandfrei reinigen.

Wie lassen sich Scheibenwischer reinigen?

Bei manchen Autos – vor allem bei älteren französischen und amerikanischen Modellen – beinhalten die Scheibenwischerblätter auch die Düsen für das Scheibenwisch-Wasser, dann gestaltet sich ein Wechsel deutlich aufwendiger. (Bild: iStock)

Wenn die Wischer Streifen ziehen, müssen sie nicht gleich defekt sein. Oftmals klebt an der Gummilippe Laub, Schmutz oder ein Insekt. Mit einem feuchten Lappen wird dann einfach entlang der Gummilippe der Wischer gereinigt. Dabei nur Wasser oder einen neutralen Glasreiniger benutzen, keinesfalls aggressiven Reiniger. Diese könnten die dünnen Gummilippen zerstören.

Wie lässt sich die Scheibe einfach reinigen?

Wenn die Scheibenwischer schmieren, sollten sie zuerst mit Glasreiniger geputzt werden. Vor allem nach einer Fahrzeugwäsche mit Konservierung müssen die Scheiben mit einem speziellen Reiniger geputzt werden. Ihn gibt es meist als Tuch dazu. Ein wichtiger Hinweis: Für den Wintereinsatz halten spezielle Wischwasser-Zusätze die Schreibe sauber. Die werden entweder als Konzentrat oder als fertige Mixtur in den Wischwasserbehälter gegeben. Zudem verhindern sie, dass das Wischwasser im Behälter einfriert. So bleibt die Scheibe auch im Winter sauber und klar.

Titelbild: iStock

Artikel Teilen

Das könnte dich auch interessieren:

19. Mai 2022

Bremsflüssigkeit: Alles zu Wechsel und Wartung

Bremsflüssigkeit ist eine entscheidende Komponente beim Stopp. Alles zu Wechsel, Funktion und Kontrolle.

Weiterlesen
17. Mai 2022

Den Auto-Innenraum reinigen: Hausmittel und Tipps

Schmutziger Innenraum im Auto? Kein Problem: Dieser Ratgeber verrät Tipps und Hausmittel.

Weiterlesen
** Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2 -Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem 'Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2 -Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.
Mit Klick auf "Einverstanden" stimmst du zu, dass wir Deine Nutzung unserer Plattform durch Cookies und andere Technologien (von heycar und Dritten) nachverfolgen, um deine Nutzungserfahrung und dir angezeigte Werbung zu analysieren und personalisieren (mehr Details). Du stimmst damit auch zu, dass deine Daten hierbei ohne geeignete Datenschutzgarantien an Partner in sog. Drittländern übermittelt werden können, die kein angemessenes Datenschutzniveau bieten, wie z.B. die USA aufgrund staatlicher Zugriffsmöglichkeiten. Alternativ kannst du deine Einstellungen im Cookie Dashboard jetzt und jederzeit später individuell anpassen.
Details anzeigen