1. Startseite
  2. Regularien
  3. Kfz-Zulassung: Auto anmelden – auch einfach online
Kfz-Zulassung: Auto anmelden – auch einfach online
10. November 2021
Regularien

Kfz-Zulassung: Auto anmelden – auch einfach online

Allein der Gedanke an die Kfz-Zulassung kann vielen Autokäufern die Vorfreude auf ihr neues Auto vermiesen. Sie ist bürokratisch, umständlich und schlimmstenfalls langwierig. Die gute Nachricht: Mit unseren Tipps lässt sich im Idealfall alles vom Küchentisch aus erledigen. Mittlerweile ist es möglich, ein Auto sogar online anzumelden. Alternativ übernehmen Zulassungsdienste gegen Bezahlung die lästige Arbeit.

In Deutschland dürfen Pkws nur dann im öffentlichen Straßenverkehr fahren, wenn sie bei einer Zulassungsbehörde angemeldet sind. Die Kommunalverwaltungen sind es, die überprüfen, ob jeder Pkw über eine Haftpflichtversicherung verfügt und die Kfz-Steuer ordnungsgemäß bezahlt wurde – die Zulassung ist nicht bundeseinheitlich geregelt. Zuständig für das An- und das Abmelden eines Autos ist immer die Zulassungsstelle am Hauptwohnsitz.

Welche Unterlagen sind notwendig, um ein gebrauchtes Auto anzumelden?

Wer ein Auto zulassen will muss sich ausweisen können. Dafür braucht es einen gültigen Personalausweis oder Reisepass. Außerdem verlangt die Zulassungsstelle einen Nachweis über eine abgeschlossene Haftpflichtversicherung. Das funktioniert über die Elektronische Versicherungsbestätigungsnummer (eVB-Nummer). Die eVB-Nummer besteht aus acht Zahlen und Buchstaben. Nun fehlen noch Zulassungsbescheinigung Teil 1 und Teil 2 und der Nachweis, dass das Fahrzeug die letzte Hauptuntersuchung (HU) bestanden hat.

Auto anmelden: Neuwagens versus Gebrauchtwagen

Die Zulassung eines neuen Autos funktioniert ähnlich wie die eines gebrauchten Autos. So oder so muss sich der Halter ausweisen und eine Haftpflichtversicherung für das Auto, über die eVB-Nummer vorweisen können. Da die Zulassungsbescheinigung Teil 1 bei einem Neuwagen noch nicht existiert, wird nur der zweite Teil benötigt. Zusätzlich verlangt die Behörde bei einem Neuwagen die CO2-Bescheinigung des Herstellers, die der Autohändler aushändigt. Die HU-Bescheinigung entfällt bei Neuwagen.

Checkliste für die Kfz-Anmeldung: Diese Unterlagen brauchst Du

  • Personalausweis oder Reisepass

  • Nachweis über eine Kfz-Haftpflichtversicherung

  • Zulassungsbescheinigung Teil 1 (nur bei Gebrauchtwagen)

  • Zulassungsbescheinigung Teil 2

  • Nachweis über bestandene HU (nur bei Gebrauchtwagen)

  • CO2-Bescheinigung (nur bei Neuwagen)

  • Kfz-Versicherung berechnen

Auto anmelden: Wie läuft das ab?

Saison- oder E-Kennzeichen müssen aktuell noch persönlich bei der Zulassungsstelle vorstellig werden. (Bild: VW)

Das Anmelden eines Autos wird zwar von jeder Kommunalverwaltung individuell geregelt, doch im Grunde läuft es überall gleich ab. Wichtig ist in Zeiten von Corona Ausschau nach Terminen zu halten. In manchen Verkehrsbehörden, vor allem in Großstädten, haben sich lange Bearbeitungsstaus gebildet. Ist eventuell eine Terminvergabe vorab notwendig? Welche Zutrittsregelungen gelten (2G oder 3G)?

Tipp: Mit einem Termin verkürzt sich die Wartezeit vor Ort oft erheblich. Zusätzliche Kosten fallen hierfür nicht an.

Wer genaue Vorstellungen hat, wie das neue Kennzeichen aussehen soll, kann vorab online nach einer Buchstaben-Zahlen-Kombination suchen und das Kennzeichen reservieren. Anschließend werden die Schilder mit deinem Geburtstag oder deiner Glückszahl in einem Fachgeschäft geprägt. Die Anbieter sitzen in der Regel in unmittelbarer Nähe zur Zulassungsstelle. Wer etwas abseits schaut, kann eventuell Geld sparen.

Alternativ lassen sich die Kennzeichen auch online bestellen. So oder so ersparen sich Käufer, die die Schilder in der Tasche haben, einen Behördengang. Käufer ohne Nummernschilder bekommen bei der Zulassungsstelle zwar alle Papiere, müssen aber zum Prägen der Kennzeichen zu einem Fachgeschäft und anschließend zurück zur Zulassungsstelle, die die Zulassungs- und Umweltplaketten anbringt. Das kostet Zeit und Nerven.

Wer ein Kennzeichen reserviert, kann sich zuerst sein Wunschkennzeichen holen oder es online bestellen. Dann geht es mit den fertigen Schildern zur Zulassungsstelle und fertig ist die Kfz-Zulassung. Wer kein Wunschkennzeichen hat, bekommt vor Ort ein Kennzeichen zugewiesen.

Was kostet die Kfz-Zulassung?

Die Preise für eine Kfz-Zulassung sind nicht länder- und kommunenübergreifend geregelt. Das heißt, man kann nicht genau sagen, was die Zulassung kostet. In der Regel liegen die Preise bei rund 30 Euro. In Ludwigsburg etwa kostet das Anmelden eines Neuwagens 27 Euro. Hinzu kommen die Kosten für die Kfz-Kennzeichen (rund 25 bis 30 Euro für zwei Schilder) sowie die Kosten für ein Wunschkennzeichen, wenn gewünscht. Das kostet in etwa 10 Euro. Das vorherige Reservieren nochmals ein paar Euro.

Online-Zulassung: Einfach, schnell und bequem

Inzwischen kann ein Auto auch bequem per Online-Zulassung angemeldet werden. (Bild: iStock)

Seit 2015 tüftelt das Bundesministerium für Verkehr an der Online-Zulassung von Autos. Die Einführung erfolgte stufenweise und gilt mittlerweile für die Anmeldung eines neuen Autos, für das Ummelden und das Abmelden eines Autos. Die Voraussetzung dafür, ein Auto online anzumelden ist allerdings ein Personalausweis der neuen Generation sowie ein dazugehöriges Kartenlesegerät. Eine Alternative ist die Ausweis-App des Bundes (www.ausweisapp.bund.de).

Die Online-Anmeldung eines Autos – i-Kfz, wie es offiziell heißt – funktioniert nur für relativ neue Autos mit einer Erstzulassung nach dem 1. Januar 2015. Denn diese verfügen über Zulassungsbescheinigungen mit verdeckten Sicherheitscodes. Nach Angaben des ADAC bieten aktuell allerdings nur zwei Drittel aller Zulassungsstellen eine umfassende Online-Zulassung an. Zudem ist die Online-Anmeldung eines Autos nur bei herkömmlichen Kennzeichen möglich. Wer Saisonkennzeichen oder E-Kennzeichen benötigt, muss persönlich zur Zulassungsstelle.

Kfz-Zulassung Online – Schritt für Schritt

Schritt 1: Auto online anmelden

Sind alle Voraussetzungen erfüllt, steht der Online-Zulassung nichts mehr im Wege. Gehe hierzu auf die Internetseite deiner Zulassungsstelle. Hast Du dich dort erfolgreich ausgewiesen, müssen alle notwendigen Daten eingegeben werden. Das sind: die Fahrzeugidentifikationsnummer (FIN), die eVB-Nummer (dein elektronischer Versicherungsnachweis), der freigelegte Sicherheitscode auf der Zulassungsbescheinigung Teil 2, sowie deine Bankverbindung für das Abbuchen der Kfz-Steuer. Nun fehlt noch das Kennzeichen. Wähle entweder das nächste freie Kennzeichen aus oder gib ein vorab reserviertes Kennzeichen ein.

Schritt 2: Das Bezahlen

Sind alle Daten korrekt eingegeben, muss die Gebühr bezahlt werden. Auf welchem Weg dies möglich ist, hängt von der zuständigen Behörde ab. Nach Bezahlung wird der Antrag von einem Sachbearbeiter überprüft.

Schritt 3: Plaketten anbringen

Im Anschluss an die erfolgreiche Online-Kfz-Zulassung werden alle Unterlagen, sowie Zulassungsbescheinigungen und Plakette, für die Hauptuntersuchung per Post verschickt. Die Plaketten müssen nun auf die Kennzeichen, die Du vorab bestellt oder im Geschäft besorgt hast, aufgebracht werden. Im Zulassungsbescheid steht auch, ab wann die Zulassung gilt und somit ab wann Du losfahren kannst.

Bonus-Tipps: Auto online kaufen und sich die Zeit bei der Kfz-Zulassung sparen

Immer häufiger werden Autos online gekauft. Das hat nicht nur Vorteile wie eine größere Auswahl und entspanntes Suchen nach dem passenden Modell von der Couch aus. Ein weiterer, unterschätzter Vorteil ist, dass beim Online-Kauf die Auto-Zulassung meist inklusive ist und der neue Halter sich die lästige Arbeit komplett spart – bei heycar funktioniert das auch.

„Echtzeit-Zulassung“ bei Halterwechsel

Eine Besonderheit bei der internetbasierten Kfz-Zulassung gibt es beim Halterwechsel. Dieser kann „in Echtzeit“, also unverzüglich durchgeführt werden, wenn sich die Kennzeichen nicht ändern. Beim Gebrauchtwagenkauf kann das Fahrzeug so direkt umgemeldet werden und der neue Besitzer sofort damit nach Hause fahren. Das geht nur dann, wenn das Fahrzeug nach 2015 erstmals zugelassen wurde und die beiden Halter im selben Landkreis wohnhaft sind.

Für diese Echtzeit-Ummeldung muss sich der neue Halter mit einem neuen Personalausweis oder Ausweis-App identifizieren. Anschließend werden Daten wie die FIN, das HU-Datum, eVB-Nummer, Sicherheitscodes und Bankdaten eingegeben. Der Antrag wird in Echtzeit überprüft und kann nach Bezahlung ausgedruckt werden. Danach können Käufer direkt mit ihrem neuen Auto losfahren.

Titelbild: iStock

Artikel Teilen

Das könnte dich auch interessieren:

24. August 2020

Fahrzeugbrief verloren – was tun?

Was tun, wenn die Zulassungsbescheinigung Teil 2 verloren gegangen ist? Erfahre, wie du sie neu beantragen kannst.

Weiterlesen
8. September 2021

Ab 2022 verpflichtend – diese Assistenzsysteme solltest du kennen

Blackbox, intelligente Geschwindigkeits- und Notbremsassistenten: Diese Systeme werden ab 2022 Pflicht.

Weiterlesen
** Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2 -Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem 'Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2 -Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.
Mit Klick auf "Einverstanden" stimmst du zu, dass wir Deine Nutzung unserer Plattform durch Cookies und andere Technologien (von heycar und Dritten) nachverfolgen, um deine Nutzungserfahrung und dir angezeigte Werbung zu analysieren und personalisieren (mehr Details). Du stimmst damit auch zu, dass deine Daten hierbei ohne geeignete Datenschutzgarantien an Partner in sog. Drittländern übermittelt werden können, die kein angemessenes Datenschutzniveau bieten, wie z.B. die USA aufgrund staatlicher Zugriffsmöglichkeiten. Alternativ kannst du deine Einstellungen im Cookie Dashboard jetzt und jederzeit später individuell anpassen.