Startseite / Finanzierung & Versicherung / Kfz-Finanzierung: Diese Autokredite gibt es
Kfz-Finanzierung: Diese Autokredite gibt es
11. Mai 2020
Finanzierung & Versicherung

Kfz-Finanzierung: Diese Autokredite gibt es

Ein eigenes Auto kaufen, bedeutet Geld ausgeben. Da viele nicht die gesamte Summe für einen neuen Wagen auf einmal zahlen wollen oder können, entscheidet sich die Mehrheit der Autokäufer in Deutschland für eine Finanzierung in Form eines Kredits. Laut Statista kauften 2019 mehr als drei Viertel der deutschen Autokäufer ihren Neuwagen mit einem Autokredit. Bei Gebrauchtwagen liegt die Zahl bei etwas unter 50 Prozent, da Gebrauchte deutlich billiger sind als Neuwagen.

Doch auch beim Gebrauchtwagenkauf kann sich eine Pkw-Finanzierung lohnen. Denn es gibt verschiedene Finanzierungsmodelle, von einer Standardfinanzierung bis hin zum Leasing. Jedes dieser Modelle ist auf verschiedene Ansprüche und Anforderungen abgestimmt und oft mit Vorteilen und Rabatten verbunden, die bei einem Direktkauf ohne Kfz-Finanzierung nicht erzielt werden können.

Wir stellen hier alle gängigen Finanzierungsmodelle vor, damit du den passenden Autokredit für dich finden kannst.

Was ist ein Autokredit?

Wenn du etwas, in diesem Fall ein Auto, durch einen Kredit finanzierst, dann bedeutet das grob gesagt, dass du das Objekt nicht selbst bezahlst, sondern das Geld von einer Partei, meist von einer Bank, geliehen bekommst.

Das wesentliche Merkmal eines Kredits ist, dass er nicht sofort, sondern erst nach einem bestimmten Zeitraum zu festgelegten Konditionen zurückgezahlt werden muss. Als Kreditnehmer bist du zur Rückzahlung oder Rückübereignung verpflichtet und es fällt meist noch eine Gegenleistung in Form von Zinsen an. Es gibt verschiedene Wege, einen Kredit abzuzahlen.

Standardfinanzierung

Pros & Cons

Oft gibt es Angebote zu günstigen Konditionen
Gute Planbarkeit durch gleichbleibende monatliche Raten
Unkompliziert und übersichtlich
Hohe monatliche Raten
Weniger Flexibilität als bei anderen Finanzierungsformen

Die Standardfinanzierung eines Autos ist auch als Ratenkredit oder Autokredit bekannt. Bei letzterem handelt es sich um einen zweckgebundenen Kredit, das bedeutet, du kannst das Geld nur für ein Auto ausgeben. Die Standardfinanzierung ist die mit Abstand beliebteste Kreditform: Laut einer Marktstudie des Marktforschungsinsitituts GfK, namens „Konsum und Kfz-Finanzierung“, wird sie von rund 70 Prozent der Neuwagen- und über 80 Prozent der Gebrauchtwagenkäufer, die eine Kfz-Finanzierung benutzen, gewählt.

Dies hat seinen Grund. Die Standardfinanzierung erlaubt maximale Planbarkeit, denn bei dieser Finanzierungsform zahlst du den Kredit in gleichbleibenden monatlichen Raten ab. Der Vertrag läuft meist über einen Zeitraum im Bereich von 12 bis 120 Monaten.

Es lohnt sich, wenn du versuchst, den geliehenen Betrag über eine möglichst kurze Zeit abzuzahlen. Zwar fallen dadurch die Raten entsprechend hoch aus, was ein Nachteil der Standardfinanzierung ist, doch letztendlich sparst du Geld, da du weniger Zinsen zahlen musst. Deshalb ist es nützlich, wenn du einen Ratenrechner nutzt, um dir die optimale Ratenhöhe und Laufzeit zu errechnen.

Bei welcher Institution du dir diesen Kredit leihst, ist keine leichte Entscheidung. Denn es gibt drei Möglichkeiten: Du kannst zu einer klassischen Bank, beispielsweise deiner Hausbank, zu einer sogenannten Autobank (Volkswagen Financial Services, Mercedes-Benz Bank u. dgl. m.) oder zu einem Autohändler gehen. Der Händler arbeitet in der Regel ebenfalls mit einer Autobank zusammen; sie gibt dir letztendlich den Autokredit.

Während Hausbanken den Kredit nur in Form der klassischen Standardfinanzierung anbieten, gibt es bei der Händlerfinanzierung oft weitere Finanzierungsformen, wie die 3-Wege-Finanzierung oder das Leasing (s. u.).

3-Wege-Finanzierung / Ballon-Finanzierung

Pros & Cons

Niedrige monatliche Raten
Flexibilität durch verschiedene Optionen zur Ablösung der Schlussrate
Garantierte Rücknahme des Fahrzeugs durch den Händler
Insgesamt oft teurer als eine Standardfinanzierung
Ev. zusätzliche Verbrauchskosten bei Rückgabe bei starker Nutzung
Ev. weiterer Kredit nötig bei Nichtzahlen der Schlussrate

Nach der Standardfinanzierung ist die 3-Wege-Finanzierung, die oft auch als Ballon-Finanzierung bezeichnet wird, der beliebteste Autokredit. Diese Kreditart wird dir üblicherweise bei einem Autohändler oder einer Autobank geboten und nicht bei einer normalen Hausbank.

Bei der Ballon-Finanzierung fallen die monatlichen Raten deutlich niedriger aus, als bei einer Standardfinanzierung. Am Ende der Vertragslaufzeit steht dafür dann die sogenannte Schlussrate an, deren Höhe zu Vertragsbeginn festgelegt wurde. Diese ist oft sehr hoch – meist deutlich höher als die einzelnen Monatsraten.

Der Name Ballon-Finanzierung kommt daher, dass sich der Kredit durch die hohe Schlussrate praktisch wie ein Ballon aufbläht. Letztendlich hast du drei verschiedene Möglichkeiten, diese Schlussrate zu tilgen, daher der Name 3-Wege-Finanzierung:

  1. Du kannst die Schlussrate sofort zahlen, wodurch das Auto vollständig in dein Eigentum übergeht. Dies ist die beliebtest Variante.

  2. Falls du die Schlussrate nicht auf einmal zahlen kannst, gibt es auch die Möglichkeit, die Ballonrate durch weitere, monatlich gleichbleibende Raten zu finanzieren, bis der Wagen abbezahlt ist. Diese Möglichkeit ist als Anschlussfinanzierung bekannt.

  3. Oder du gibst deinen Wagen einfach wieder an den Händler zurück. Hier ist es wichtig, dass dein Fahrzeug in einem vertragsgemäßen Zustand ist, denn sonst könnten zusätzliche Kosten für den Verbrauch anfallen.

Der Nachteil dieser Finanzierungsart ist ganz klar die hohe Schlussrate. Zwar mag die Ballon-Finanzierung auf den ersten Blick preiswerter als die Standardfinanzierung erscheinen, doch eine Finanzierung mit Schlussrate für dieselbe Summe – bei gleichem Zins und gleicher Laufzeit – kostet meist mehr als eine Standardfinanzierung. Der Grund dafür ist, dass die Schlussrate letztendlich über die ganze Laufzeit verzinst werden muss. Hier entstehen schnell ein paar Hundert Euro an Zusatzkosten.

Ob eine Ballonfinanzierung für dich teurer ausfallen würde, kannst du herausfinden, indem du die Gesamtsummen berechnest und vergleichst. Nehmen wir an, du willst einen 22.300-Euro-Kredit über eine Laufzeit von 48 Monaten bei einem effektiven Jahreszins von 4 Prozent p. a. aufnehmen und hast die Wahl zwischen einer Standardfinanzierung und einer Ballon-Finanzierung mit einer Schlussrate von 11.000 Euro. So kannst du die Autofinanzierung berechnen:

Standardfinanzierung :

  • Monatliche Rate: 502,89 €

  • Gesamtsumme (monatliche Rate x 48): 24.134,40 €

Ballon-Finanzierung (Schlussrate von 11.000 €) :

  • Monatliche Rate: 290,79 €

  • Gesamtsumme (monatliche Rate x 48 + 11.000): 24.957,92 €

Wie du im Beispiel sehen kannst, zahlst du bei einer Standardfinanzierung insgesamt 24.134,40 Euro. Bei der Ballonfinanzierung hingegen fällt die monatliche Rate zwar deutlich günstiger aus, aber wenn du die Schlussrate mit einberechnest, dann kommst du auf insgesamt 24.957,92 Euro – ganze 823,52 Euro mehr. Deswegen solltest du beim Autokreditvergleich immer auf die Gesamtsumme achten und nicht nur auf die monatlichen Raten.

Doch ein Autokredit mit Schlussrate kann nichtsdestotrotz eine gute Option sein. Zum Beispiel, wenn du ein Auto kaufen willst, aber gerade nicht die finanziellen Möglichkeiten hast, die hohen Raten, die bei der Standardfinanzierung anfallen, zu zahlen. Dank der niedrigeren monatlichen Raten hast du mehr Zeit das Geld für die Schlussrate zu besorgen. Außerdem bietet die 3-Wege-Finanzierung eine gewisse Flexibilität, da du erst zum Ende der Vertragslaufzeit entscheiden musst, ob du den Wagen behalten willst oder nicht.

Autofinanzierung mit Kredit
Es lohnt sich, beim Autokreditvergleich immer auf die Gesamtsumme zu achten und nicht nur auf die monatlichen Raten (Bild: Pixabay)

Leasing / Privat-Leasing

Pros & Cons

Flexibilität durch verschiedene Vertragsmöglichkeiten
Relativ niedrige Monatsraten
Beim Neuwagen-Leasing fährst du immer ein neuwertiges Auto und aktuelles Modell
Unkündbarkeit des Vertrags
Einwandfreie Bonität und festes Einkommen sind eine Voraussetzung für den Vertragsabschluss
Restwert beim Restwert-Leasing schwer kalkulierbar

Zuletzt stellt das Leasing (engl.: „mieten“) eine immer beliebtere Finanzierungsmöglichkeit dar. Wie bei den anderen Finanzierungsmodellen auch zahlst du während der Vertragslaufzeit eine gleichbleibende monatliche Gebühr – die Leasing-Raten. Meist musst zu Vertragsbeginn zusätzlich eine Sonderzahlung leisten, deren Höhe entscheidet, wie hoch die Leasing-Raten ausfallen werden.

Zum Schluss der vereinbarten Laufzeit kannst du das Auto entweder an den Händler zurückgeben oder du kannst es, je nach Händler, gegen eine weitere Sonderzahlung übernehmen. Das Leasing ist somit streng genommen kein Kredit, da du nur für die Nutzung des Fahrzeugs zahlst und kein Eigentum erwirbst.

Es gibt verschiedene Leasing-Varianten, die jeweils verschiedene Vor- und Nachteile mit sich bringen:

Nullwert-Leasing

Beim Nullwert-Leasing verlangt der Leasing-Geber keine Anzahlung, dafür fallen die Leasing-Raten aber höher als bei den anderen Varianten aus.

Kilometer-Leasing

Hier wird im Vertrag eine festgelegte Kilometerleistung bestimmt, die du nicht überschreiten darfst. Wurde diese Leistung bei Vertragsende unterschritten, dann kriegst du in der Regel Geld zurück. Aber Vorsicht: Fährst du mehr Kilometer als vereinbart, dann werden Sonderzahlungen fällig. Deswegen solltest du vor Vertragsbeginn deine Kilometerleistung realistisch einschätzen können.

Restwert-Leasing

Das Restwert-Leasing punktet vor allem mit seinen niedrigen Monatsraten. Das Besondere am Restwert-Leasing aber ist, dass der Händler für den Wagen einen Restwert festlegt. Ist dieser am Ende der Laufzeit nicht mehr vorhanden, dann musst du eine größere Abschlusszahlung zahlen – der Restwertausgleich. Aber auch hier bekommst du Geld zurück, wenn der Restwert höher ist als vertraglich vereinbart.

Um dir einen Überblick über die verschiedenen Angebote zu verschaffen, Um dir einen Überblick über die verschiedenen Angebote zu verschaffen, kannst du offline bei Autohändlern suchen oder online - zum Beispiel bei Vermittlungsplattformen wie heycar select. Wichtig: Achte auch hier beim Vergleich immer auf die Gesamtkosten – das heißt auf Anzahlung, Sonderzahlungen und eventuelle Reparaturen — und nicht nur auf die Monatsraten.

Universalbank oder Autobank?

Autokredit-Rechner
Universalbanken, wie die Sparkasse, bieten Autokredite nur in Form einer Standardfinanzierung an (Bild: Pixabay)

Wie schon angesprochen musst du entscheiden, ob du den Autokredit bei einer normalen Universalbank (Santander, ING-DiBa, Targobank, Postbank etc.) oder bei einer Autobank wie der VW Bank aufnimmst (die Autohändler arbeiten in der Regel ja auch mit Autobanken zusammen). Beide Autokreditvarianten haben ihre Vor- und Nachteile.

Universalbank

Der größte Vorteil einer Finanzierung bei einer normalen Bank oder Sparkasse ist, dass der Kredit hier in Form einer Standardfinanzierung geboten wird, die oft günstiger ausfällt als andere Finanzierungsformen. Verleiht die Bank dir einen Autokredit, dann ist dieser ein zweckgebundener Kredit – das heißt er ist ausschließlich für den Kauf eines Fahrzeugs vorgesehen. Dies erlaubt der Bank, die Kredite in der Regel zu einem guten Jahreszins und attraktiven Konditionen zu bieten.

Zudem sind Hausbanken unabhängig und bieten für alle Fahrzeuge die gleichen Konditionen, du bist also nicht an einen bestimmten Autohändler oder eine bestimmte Automarke gebunden. Ein weiterer großer Vorteil einer Universalbank ist, dass du mit dem Geld, das die Bank dir leiht, den Barzahler-Rabatt erzielen kannst, den dir ein Autohändler bei einer Barzahlung gibt.

Der Barzahler-Rabatt funktioniert so:

  1. Du beantragst bei der Bank einen Kredit. Wenn dieser genehmigt wird, bekommst du die Summe von der Bank auf dein Konto gezahlt.

  2. Mit dem von der Bank und eventuellen eigenen Ersparnissen zahlst du den Wagen deiner Wahl vor Ort beim Händler auf einen Schlag. Du musst natürlich nicht wirklich bar zahlen, sondern kannst auch per Überweisung oder Karte zahlen.

  3. Als Gegenleistung dafür gewährt dir der Autohändler in der Regel einen sog. Barzahler-Rabat. Wie hoch dieser ausfällt, hängt unter anderem von deinem Verhandlungsgeschick ab.

Der Barzahler-Rabatt ist besonders attraktiv, da du mit ein bisschen Verhandlungsgeschick bis zu 20 Prozent des Kaufpreises als Rabatt herausschlagen kannst. Dieser Betrag ist in der Regel höher, als der Rabatt, den du über eine Händlerfinanzierung erhalten würdest. Ein Nachteil einer Hausbank ist, dass der Kredit eben nur in Form einer Standardfinanzierung geboten wird – die Hausbank bietet also weniger Flexibilität.

Autobank bzw. Händlerfinanzierung

Aber eine Kfz-Finanzierung durch einen Händler oder eine Autobank kann sich auch lohnen. Ein Vorteil ist, dass du durch eine Händlerfinanzierung quasi zwei Fliegen mit einer Klappe schlägst, da du Finanzierung und Autokauf mit all ihren Formalitäten auf einmal abhandelst und dich nicht um beides separat kümmern musst. Außerdem ist die Autokreditgestaltung bei einem Händler meist flexibler, du kannst hier zum Beispiel einen Autokredit mit Schlussrate wählen.

Autobanken wie die Volkswagen Bank oder die Mercedes-Benz Bank bieten ihren Partnerhändlern zudem oft Finanzierungsmodelle zu besonders attraktiven Konditionen an. Diese Angebote gelten in der Regel aber nur für bestimmte Automodelle und -marken, denn Händler arbeiten mit bestimmten Autobanken zusammen und sind somit herstellergebunden. Das kann also ein Vorteil für dich sein, wenn du schon genau weißt, welches Automodell du haben willst - aber auch ein Nachteil, wenn du dich nicht auf ein bestimmtes Modell festlegen willst.

Oft bieten Händler eine Null-Prozent-Finanzierung an, bei der ein zinsfreies Darlehen versprochen wird. Dies scheint auf den ersten Blick zu schön um wahr zu sein. Ist es meist auch. Denn eine Null-Prozent-Finanzierung ist nicht gleich Rabatt. Der Händler kann zum Beispiel eine hohe Schlussrate auf den Kaufvertrag aufschlagen oder den Verkaufspreis höher als üblich ansetzen, wodurch du letztendlich keinen Rabatt erzielst.

Doch das bedeutet nicht, dass eine Null-Prozent-Finanzierung jedes Mal garantiert teurer ausfällt. Je nach Angebot kannst du auch durch die Zinsersparnisse einer Null-Prozent-Finanzierung mehr sparen, als durch andere Angebote wie den Barzahler-Rabatt. Am besten nutzt du einen Finanzierungsrechner, um den günstigsten Autokredit und Autokreditgeber für dich zu finden.

Was gibt es sonst noch zu beachten

Autofinanzierungsrechner
Du solltest den Versicherungsvertrag immer genau durchlesen, bevor du ihn unterschreibst. Oft sind etliche Ausschlussklauseln versteckt (Bild: Pixabay)

Zusätzliche Versicherungen

Vor dem Vertragsabschluss solltest du dir überlegen, ob du zusätzlich eine Versicherung abschließen willst. Die beliebteste Zusatzversicherung ist die Kreditausfallversicherung, die auch als Restschuldversicherung bekannt ist. Sie dient dazu, dich und deine Familie gegen eine mögliche Zahlungsunfähigkeit aufgrund von unvorhersehbaren Problemen wie Krankheit, Arbeitslosigkeit, Unfällen oder Tod abzusichern.

Zwar fallen durch eine Versicherung zusätzliche Kosten an, doch im Ernstfall schützt dich die jeweilige Versicherung vor dem Ratenausfall und seinen finanziellen Konsequenzen. Du musst eine Kreditausfallversicherung nicht abschließen, sie ist nicht verpflichtend. Allerdings kann es dann sein, dass der Kreditgeber den Kredit aufgrund des erhöhten Risikos nicht genehmigt, vor allem wenn du keine einwandfreie Bonität vorweisen kannst.

Auch hier lohnt es sich, wenn du genau darauf achtest, was der Vertrag alles beinhaltet und verschiedene Versicherungsanbieter vergleichst, bevor du irgendetwas unterschreibst. Du solltest hierbei einen besonders genauen Blick auf die Ausschlussklauseln werfen. Das sind Klauseln, die festlegen, welche Risikofälle von der Versicherung ausgeschlossen werden. Ein Risikofall könnte zum Beispiel ein Kriegsausbruch sein oder eine bestehende Vorerkrankung.

Sollte es zum Kreditausfall aufgrund eines in der Ausschlussklausel aufgelistetem Risikos kommen, dann wird die Versicherung nicht ausgezahlt. Teils fügen Versicherungsanbieter etliche dieser Klauseln in den Vertrag ein, um später nicht zahlen zu müssen. Außerdem müssen die Versicherungskosten nicht im Effektivzins angegeben werden, was es schwer macht, die Gesamtkosten eines Kredits mit Versicherung beim Autokreditvergleich im Überblick zu behalten – die Gesamtsumme kann nämlich schnell viel höher sein als gedacht.

Wenn du schon eine Risikolebens- oder eine Berufsunfähigkeitsversicherung hast, dann ist eine Kreditausfallversicherung letztendlich unnötig, da diese Versicherungen dich auch vor einem Ratenausfall schützen.

Der richtige Zinssatz

Wenn du beim Autokreditvergleich oder im Autofinanzierungsrechner verzinste Autokredite vergleichst, dann solltest du unbedingt darauf achten, dass du die richtigen Zinssätze vergleichst. Denn es gibt einen Unterschied zwischen dem gebundenen Sollzins, sprich dem Nominalzins, und dem effektiven Jahreszins.

Der effektive Jahreszins enthält neben dem reinen Sollzins auch noch Nebenkosten wie zum Beispiel Kontoführungsgebühren. Deswegen solltest du beim Autokreditvergleich immer den effektiven Jahreszins nutzen; der Nominalzins ist praktisch unbrauchbar, da er nicht die gesamten Zinskosten für einen Kredit angibt.

Günstige Ratenanpassung

Willst du deine monatliche Ratenhöhe anpassen oder eine Sondertilgung tätigen, dann wird dafür oftmals eine Gebühr erhoben. Deswegen solltest du bei den jeweiligen Kreditanbietern nachschauen, zu welchen Konditionen sie eine Ratenanpassung oder außerplanmäßige Zahlung anbieten. Das ist vor allem nützlich, wenn du noch nicht genau weißt, wie deine finanzielle Situation in Zukunft aussehen wird.

Wer behält den Fahrzeugbrief?

Wenn du einen zweckgebundenen Autokredit beantragst, dann kommt es oft vor, dass die Bank den Fahrzeugbrief – sprich Teil II der Zulassungsbescheinigung – als Absicherung verlangt. Dies nennt sich auch Sicherungsübereignung. Der Kreditgeber verwahrt den Brief anschließend so lange, bis die Kfz-Finanzierung abgeschlossen ist.

Das bedeutet, dass die Bank während der Kreditlaufzeit Eigentümer des Autos ist und es bei ausbleibender Kreditrückzahlung verkaufen kann. Erst nachdem die letzte Rate bezahlt ist, bekommst du den Brief wieder ausgehändigt, womit du zum rechtmäßigen Eigentümer des Wagens wirst.

Fazit

Die jeweiligen Finanzierungsformen haben, wie du sehen kannst, verschiedene Vor- und Nachteile. Dazu hast die Auswahl zwischen verschiedenen Banken. Es lohnt sich deshalb, mit einem Finanzierungsrechner einen Autokreditvergleich zu machen. So kannst du genau sehen, welche Autofinanzierung für dich am günstigsten ausfallen würde. Achte dabei darauf, dass du hier nicht nur die monatlichen Raten vergleichst, sondern auch die Gesamtsummen, Kreditkonditionen und richtigen Zinssätzen. Denn es gilt: Jeden Euro, den du dir ausleihst, musst du auch zurückzahlen.

Gebrauchtwagen günstig finanzieren

Bei heycar findest du für rund 200.000 Gebrauchtwagen mit Garantie attraktive Finanzierungsangebote. In den Filteroptionen am linken Bildschirmrand kannst du die Suchergebnisse ganz einfach gemäß deiner Wunsch-Monatsrate weiter eingrenzen. Noch Fragen zur Autofinanzierung bei heycar? Dann schau mal in unseren Finanzierungsratgeber!

Klara Hippler
Klara Hippler

Artikel Teilen

Das könnte dich auch interessieren:

Welche Autos sind günstig in der Versicherung?

Für dich: Top-Liste mit günstigen Autos! Erfahre auch, wie sich die Kfz-Versicherung zusammensetzt und du sparen kannst.

Weiterlesen

Ratgeber: Wertverlust von Autos

Wir erklären, wie groß der Wertverlust von Autos ist und welche Modelle einen hohen Wiederverkaufswert haben.

Weiterlesen

Okay, weiter zu heycar