Deine Privatsphäre ist uns wichtig! Deshalb verwenden wir Cookies für Funktionen wie Analyse, Tracking und Retargeting. Sie sammeln Informationen zu Deiner Nutzung von heycar und präsentieren Dir auf dieser Basis die passenden Inserate für Deine Suche. Welche Cookies Du zulassen möchtest, kannst Du jederzeit im Cookie Dashboard einstellen.

Startseite / Elektromobilität / Elektroauto Reichweite: Wie weit fahren die Stromer wirklich?
Elektroauto Reichweite: Wie weit fahren die Stromer wirklich?
July 12, 2019
Elektromobilität

Elektroauto Reichweite: Wie weit fahren die Stromer wirklich?

Elektroautos fahren lokal vollkommen emissionsfrei und begeistern oft mit ihrer unmittelbaren Beschleunigung und der hohen Laufruhe. Trotz eines rasch voranschreitenden Ausbaus von Ladestationen ist die Verfügbarkeit von E-Tankstellen noch keinesfalls mit der Dichte des Tankstellennetzes vergleichbar. Daher ist eine möglichst hohe Reichweite ein wichtiges Kriterium beim Kauf eines E-Autos. Welche Reichweiten sind in der Praxis möglich und mit welchen Modellen kommst du am weitesten? Was beeinflusst die Reichweite? Hier erfährst du mehr! 

Elektroauto-Reichweite im Vergleich – Top 10

Im Herbst 2018 unterzog der Automobilclub ADAC gängige Elektroautos einem besonders praxisnahen Reichweitentest (ADAC EcoTest).

  1. Nach diesem Test belegt das Tesla Model X 100D mit einer Reichweite von 451 km den 1. Platz in unserer Top-10-Liste. Das SUV verfügt über Allradantrieb und beeindruckt unter anderem durch sportliche Fahrleistungen und die futuristischen Flügeltüren.

  2. Auf Platz 2 mit 393 km Reichweite folgt die schicke Oberklasse-Limousine Tesla Model S P90D.

  3. Auf das Siegerpodest schafft es auch der zu einem deutlich günstigeren Preis angebotene Hyundai Kona Elektro (64 kWh) in der Ausstattungsvariante Trend. Mit dem Kompakt-SUV kommst du immerhin 375 km weit.

  4. Der praktische Opel Ampera-e (First Edition) landet mit einer Reichweite von 342 km auf dem 4. Platz.

  5. Ein ideales Auto für die Stadt ist der auf dem 5. Platz liegende Kleinwagen Renault Zoe Intens (41 kWh), der nach dem ADAC-Test eine Strecke von 243 km am Stück bewältigen kann.

  6. Eine Reichweite von 211 km bietet der in der Kompaktklasse angesiedelte Hyundai IONIQ Elektro (28 kWh) in der Ausführung Style. Dies beschert dem Koreaner den 6. Platz.

  7. Mit 201 km lässt es sich im Nissan Leaf II (40 kWh, Acenta) kaum weniger weit fahren. Dies reicht für Platz 7.

  8. Die gleiche Reichweite ermöglicht der VW e-Golf.

  9. Auf dem 9. Platz folgt der BMW i3 (94 Ah) mit 188 km Reichweite. Der i3 ist übrigens auch mit Range Extender – einem kleinen zusätzlichen Benzinmotor – erhältlich.

  10. Der als Kastenwagen und Kleinbus verfügbare Nissan e-NV 200 Evalia belegt mit einer praxisnahen Reichweite von 167 km den 10. Platz.

Verlässt man sich auf die Herstellerangabe, ist das Tesla Model S 100D mit einer Elektroauto-Reichweite von über 600 km (nach NEFZ) jedoch der absolute Reichweitenprimus.

Wie wird die Reichweite eines Elektroautos gemessen?

Reichweitenangaben von Elektroautos werden meist in Verbindung mit den Testzyklen NEFZ (Neuer europäischer Fahrzyklus) und WLTP (Worldwide harmonized Light vehicles Test Procedure) gemacht. Während die Reichweite nach NEFZ ausschließlich im Labor ermittelt wird, finden beim WLTP-Prüfverfahren auch Fahrten auf der Straße statt. Insgesamt gelten Reichweitenangaben nach dem WLTP-Zyklus im Vergleich zum NEFZ-Verfahren als deutlich praxisnäher. So werden bei der WLTP-Prüfung zum Beispiel auch höhere Autobahngeschwindigkeiten gefahren. Das neuere WLTP-Prüfverfahren ist seit September 2018 für alle in Deutschland zugelassenen Neuwagen Pflicht. Teilweise geben Hersteller zusätzlich noch eine EPA-Reichweite an. Dieser von der amerikanischen Umweltbehörde (Environmental Protection Agency) festgelegte Prüfstandard ist ebenfalls praxisnäher ausgerichtet als die NEFZ-Labortests. In der Regel ist die Elektroauto-Reichweite nach WLTP und EPA deutlich niedriger als die NEFZ-Reichweite.

Nach einer sehr groben Faustregel kannst du die Reichweitenangabe nach NEFZ etwa halbieren, um auf die praktische Reichweite zu kommen. Bei verhaltener Fahrweise und unter Idealbedingungen können jedoch auch die NEFZ-Reichweiten erzielt werden. Angaben nach WLTP sind im Alltag bei Fahrten in der Stadt oder auf Landstraßen durchaus realistisch. Bei zügigen Autobahnetappen sind allerdings selbst die WLTP-Werte schnell ein Wunschtraum.

Neben der Gesamtreichweite gehört bei E-Fahrzeugen der Stromverbrauch pro 100 Kilometer in kWh zu den Herstellerangaben.

Elektroauto-Reichweite – welche Faktoren haben den größten Einfluss darauf?

Einen wesentlichen Einfluss auf die Reichweite von E-Autos hat die Größe bzw. Kapazität des Akkus. Bei Plug-in-Hybriden liegt diese in der Regel unter 15 kWh (Kilowattstunden). Bei reinem Elektroantrieb reichen die Kapazitäten momentan (Stand Mai 2019) von ca. 40 kWh bis 100 kWh. In Teslas neuem Roadster (geplanter Verkauf ab 2020) soll dagegen ein Akku mit 200 kWh zum Einsatz kommen. Allerdings lässt sich in der Regel nicht die gesamte Kapazität des Akkus, die sogenannte Bruttokapazität, nutzen. Daher geben einige Hersteller zusätzlich die geringere Nettokapazität an. Weitere fahrzeugspezifische Einflussfaktoren auf die Reichweite sind zum Beispiel Fahrzeuggewicht, cw-Wert („Luftwiderstand“), Rollwiderstand der Reifen und die Effizienz des verbauten Rekuperationssystems. Bei diesem wird beim Bremsen bzw. Gaswegnehmen über den Motor gebremst. Das macht diesen zum Generator, der Strom in die Batterie einspeist. Auch der Fahrer kann die Reichweite bzw. den Verbrauch eines Elektroautos stark beeinflussen. So nimmt der Stromverbrauch bei steigender Geschwindigkeit überproportional zu. Deshalb wird die Höchstgeschwindigkeit vieler Stromer bereits bei vergleichsweise niedrigen Geschwindigkeiten abgeregelt. Nicht zuletzt reduzieren Kälte, große Hitze sowie externe Verbraucher wie Klimaanlage und Heizung die Reichweite.

Elektroautos Ladestation
Tesla Ladestation

Große Auswahl an Elektroautos bei heycar

heycar bietet dir eine große Auswahl an gebrauchten Elektroautos mit Garantie. Diese ist sogar bereits im Kaufpreis enthalten und deckt mindestens Achsen, Motor und Getriebe ab. Gewährt wird die Garantie vom Händler, Hersteller oder Versicherer. Zudem geben unsere ausgewählten Händler nur Fahrzeuge mit gültiger Hauptuntersuchung inklusive Abgasuntersuchung an Kunden ab. Vereinbare doch am besten gleich eine Fahrzeugbesichtigung und Probefahrt mit deinem Wunsch-E-Auto.

Artikel Teilen

Related Articles

Volkswagen: Auf zum Elektro-Gipfel!
August 12, 2019

Volkswagen: Auf zum Elektro-Gipfel!

Der VW-Konzern setzt voll auf Elektro-Mobilität und will zum Vorreiter der ganzen Automobilbranche werden. Erfahre mehr!

Weiterlesen