1. Startseite
  2. Autotests
  3. BMW M240i xDrive im Test
BMW M240i xDrive im Test
11. Mai 2022
Autotests

BMW M240i xDrive im Test

Pros & Cons

Seidenweicher Sechszylinder
Direkte und verbindliche Fahreigenschaften
Einzigartiger Kompakt-Sportwagen
Trotz gewachsener Abmaße wenig Platz im Fond
Hoher Preis

Die meisten Hersteller sind sich einig, wie ein kompaktes Auto auszusehen hat: Der Motor, drei maximal vier Zylinder groß, kommt quer unter die Fronthaube und treibt in erster Linie die Vorderräder an. Dahinter gehört genug Platz, um vier Erwachsene samt Gepäck bequem zu verstauen. Signifikante Ausnahmen sind selten, denn die wichtigsten Metriken im Segment sind Effizienz und Praktikabilität.

Und dann wäre da noch der Ausreißer, BMWs 2er Coupé. Unser BMW M240i xDrive Coupé steht für Spaß und Klang der alten Schule und wirft die Plattformstrategie der Bayern über den Haufen. Mit den anderen 2ern hat das Coupé nichts gemein: Keine bequeme Rücksitzbank, keine hinteren Türen und keine Hybrid-Motoren – dafür aber viel Kraft aus sechs Zylindern (längs verbaut) und ein wilder Charakter.

Aber schafft er es noch den Spirit des legendären E30 3er-BMWs einzufangen oder den der 1er-M-Reihe? Oder ist er mittlerweile zu groß und nicht mehr zeitgemäß? Das klärt der Test.

BMW M240i xDrive (2022): Motor, Fahrwerk, Lenkung, Verbrauch

Weil der Motor in Fahrtrichtung eingebaut ist, passt einen Reihen-Sechszylinder rein. (Bild: Constantin Bergander/TeamOn)

Alles was den Charakter und Fahrbarkeit definiert, leiht sich das kompakte Kraft-Coupé nicht von seinen Namens-Geschwistern, sondern aus der Mittelklasse. Die gesamte Architektur – sowie Motor, Achsen, Bremsen und Differenziale – basiert auf der CLAR-Plattform, welche auch 3er und 4er BMW trägt. Mit zusammengekniffenen Augen ähnelt er zwar einem 2er Gran Coupé, hat aber eigentlich nichts mit ihm gemeinsam. Die restliche 2er-BMW-Reihe basiert auf der UKL2-Plattform, die für frontgetriebene Autos gedacht ist und von BMWs Mini abgeleitet wurde.

Warum ist das so wichtig? Für viele Autofahrer heutzutage ist die Einbaurichtung des Antriebs so interessant wie die Farbe der Kühlflüssigkeit. Aber genau das ist das heißeste Merkmal des M240i. Weil der Motor in Fahrtrichtung unter der Haube sitzt, passt ein Reihen-Sechszylinder hinein. Das, in Kombination mit Heckantrieb (bzw. hecklastigem Allrad) und vier (größtenteils) Vollwertigen Sitzen, gibt es in diesem Segment kein zweites Mal. Der Allradantrieb unseres getesteten M240i xDrive bedient stets die Hinterachse zuerst, nicht wie die Haldex-Systeme der meisten Allrad-Kompaktsportler, die nur bei Bedarf die Hinterräder zu Rate zieht.

So lässt der aktuell stärkste 2er (374 PS, 500 Nm) allerhand Unfug zu. Vom sanften Sidestep beim gut platzierten Gasstoß, bis zum ausgewachsenen Powerslide kann er alles – außer echtes Driften: Je nach Einstellung der elektronischen Fangnetze ziehen ihn die Vorderräder früher oder später immer zurück in Sicherheit. Wer das nicht möchte, muss auf den M240i ohne xDrive warten, den BMW bereits angekündigt hat. Aber selbst die härtesten Hinterradantrieb-Fans werden mit der Allrad-Version ihre Freude haben.

Dabei ist das Leistungsübersteuern gar nicht die größte Stärke des 2ers. Mit seiner messerscharfen, wenn auch etwas gefühlsfreien Lenkung (elektronisch-bedingt), dem präzisen Fahrwerk und der gleichmäßigen 50:50-Achslastverteilung, lässt er sich perfekt positionieren und bemerkenswert agil bewegen. Nur sein Gewicht von fast 1,8 Tonnen kann er nicht ganz verheimlichen.

Verglichen mit dem Vorgänger legt er zwar ordentlich an Komfort zu, aber auch an Gewicht. Seine Schärfe verliert er dabei nicht. Zusammen mit dem dynamischen, drehfreudigen Antrieb ergibt sich ein fahraktives Coupé mit hohem Spaßfaktor und fantastischer Klangkulisse – der Reihensechser, BMWs Vorzeige-Motor, dreht seidenweich und klingt wie immer charismatisch metallisch.

Bei so viel Spaß bleibt das Thema Umwelt auf der Strecke. Abgesehen von innermotorischen und aerodynamischen Maßnahmen verzichtet der M240i aufs Sparen. Ein Hybrid, selbst ein milder, passt offenbar nicht ins Budget. Entsprechend fällt der Verbrauch zwar angemessen, aber nicht ganz zeitgemäß aus: Der M240i xDrive pendelt im Test mit 7,4 Litern pro 100 Kilometer, zügige Langstrecken absolviert er mit 9,1 Litern im Schnitt. Im Spaßmodus bleibt der Verbrauch stets zweistellig.

BMW M240i xDrive (2022): Karosserie und Design

Der M240i hat einen aggressiven Look, kommt aber immerhin ohne die Bieberzähne anderer moderner BMWs aus. (Bild: Constantin Bergander/TeamOn)

Zugegeben, BMW reizt aktuell die Grenzen des Designs und Geschmacks gründlich aus. Blechungetüme und übergroße Nieren sollen vor allem dem asiatischen Markt gefallen und stoßen in Europa auf Unverständnis. Auch das 2er-Coupé erntet bei seiner Premiere nicht nur Lob. Besonders das Heck mit den Lampen in E90-Gedenkform ist Ziel der Kritik. Dabei fallen die aggressiven, dreieckigen Schlitze an der Front in freier Wildbahn mehr auf. Dennoch gefällt das flache Coupé mit einem angemessen-dimensionierten Kühlergrill und tollen, BMW-typischen Proportionen.

Die neue technische Basis des 2ers bedeutet auch unausweichlich Wachstum: Mit 4,55 Metern Länge und 1,84 Metern Breite streckt sich das Auto zumindest außen spürbar in die Mittelklasse. Verglichen mit seinem Vorgänger verlängert sich der Radstand (jetzt: 2,74 m) um zusätzliche fünf Zentimeter. Die Achsen werden fünf bzw. drei Zentimeter breiter als zuvor.

Innenraum, Verarbeitung und Raumangebot im BMW M240i

Vorn sorgt der BMW M240i für ausreichend Platz und Komfort – im Fond wird es schnell enger. (Bild: Constantin Bergander/TeamOn)

Die Vergrößerungskur kommt allerdings nur in überschaubarem Maße im Innenraum an. Vorn sitzt es sich tief, gut integriert und ausreichend großzügig – genau so, wie es sich für ein fahrerorientiertes Auto gehört. Dahinter wird es für Erwachsene eng. Ob die Knie hinter die Vordersitze passen, hängt von der Kompromissbereitschaft der ersten Reihe ab. Am Kopf wird es allgemein knapp – der 2er ist ein echtes Coupé mit allen Schrullen. Immerhin: Sein Kofferraum lädt mehr ein als der eines VW Golf.

Optimale Raumausnutzung gehört nicht zu den Primärzielen eines schnellen BMW-Coupés. Wichtiger ist die optimale Sitzposition vorn. Und im Falle des (vorläufigen) Spitzenmodells der Baureihe, ein sportliches Gefühl. Das realisiert der Hersteller mit fantastischen Sportsitzen sowie hübschen Akzenten an Gurten und Türtafeln (optional). Der Anteil harten Kunststoffes passt allerdings nicht unbedingt zum Preis des Autos. BMW dürfte sich bei den Oberflächen ebenfalls gern nach oben orientieren.

Infotainment, Bedienung und Assistenzsysteme

Echte Tasten, Touch-Displays, Sprachsteuerung: Der M240i lässt sich über alle etablierten Wege steuern – das funktioniert sehr gut. (Bild: Constantin Bergander/TeamOn)

Beim Infotainment funktioniert das bereits. Hier steckt im 2er Coupé was die Plattformgeber vorgeben: Ein großes Display zeigt Fahrdaten an, ein weiteres vermittelt zwischen Insassen und den meisten Funktionen. BMW will sich nicht auf einen Bedienungsstandard festlegen und bietet deshalb alle an: Dreh-Drück-Steller, Sprache, Berührungen und Gesten steuern die Komfortmerkmale des M240i. Besonders die ersten beiden funktionieren während der Fahrt ablenkungsfrei. Echte Tasten auf der Mittelkonsole kürzen den Weg zu wichtigen Funktionen ab.

Einen Grundstock an Fahrhelfern gibt BMW dem 2er Coupé serienmäßig an die Hand. Theoretisch benötigt er davon nichts, denn das aktive Fahren macht in ihm am meisten Spaß. Dennoch lohnen sich die optionalen Assistenten: Auf der Langstrecke nehmen der adaptive Tempomat und das Paket “Driving Assistant” etwas Stress aus dem Fahrwerk. Den Gran Turismo gibt der M240i genauso gut wie den Athleten. In der Stadt lohnt sich die aufpreispflichtige Parkassistenz. Mehr bietet der Hersteller nicht an. Und mehr Autonomie würde auch dem Sinn eines Fahrerautos entgegenstehen.

BMW M240i xDrive: Preise, Ausstattung, Alternativen

Der sportliche BMW grenzt sich deutlich von Golf R, RS3, A45 AMG, Civic Type R und dem Rest der Konkurrenz ab. Der M240i ist kein quirliger Frontkratzer, sondern ein ernstzunehmender Sportwagen. Ein Mittel zum gehobenen Unfug. Motor, Kraftverteilung und Karosserieform machen ihn einzigartig. Lediglich Audi RS 3 und Mercedes A45 S AMG übertreffen ihn in einigen Disziplinen, allerdings mit mehr Leistung und höherem Preis. Und auch nur auf dem Papier. In der wichtigsten Disziplin – Fahrspaß – würden wir sagen, ist das gewachsene, kleine Sportcoupé weiterhin ungeschlagen.

Der 2er steigt mit einem kleinen Benziner (184 PS) und Hinterradantrieb bei 40.700 Euro ein. Als M240i xDrive startet er bei 57.300 Euro. Serienmäßig dabei: die Schürzen, ein sportliches Lenkrad, Sportfahrwerk, -differenzial, -bremse und -getriebe. Eine umfangreiche Aufpreisliste ergänzt zum Beispiel größere Displays samt Navi-Funktion und Connectivity-Features („Live Cockpit Professional”, 1.950 Euro), adaptive Stoßdämpfer (550 Euro), adaptive LED-Lampen (550 Euro) oder Sitzheizung vorn (350 Euro). Der sehr gut ausgestattete Testwagen kostet laut Liste 72.040 Euro.

Fazit: Toll, dass es den M240i gibt

Der M240i xDrive ist eine Neuinterpretation eines echten Sportwagen-Klassikers. (Bild: Constantin Bergander/TeamOn)

BMW betreibt viel Aufwand, um das 2er Coupé abzugrenzen. Kritische Blicke auf die nackten Zahlen, auf Wirtschaftlichkeit, Raumökonomie und Effizienz würden eine andere Konstruktion erfordern. Das Auto würde sich so aber in die große Masse der sportlichen Kompakten einsortieren. Stattdessen bauen die Bayern weiterhin eine Neuinterpretation eines echten Sportwagen-Klassikers. Ein Auto für Fans alter E30 3er BMWs und des 1er-Ms, das die alle Greatest-Hits der BMW-Geschichte zitiert: Sechszylinder, ein hecklastiger Antrieb und der Fokus auf Spaß am Lenkrad machen ihn einzigartig, aber auch nicht mehr zum Sport-Schnäppchen vergangener Tage.

Ob das noch in unsere Zeit passt? Ansichtssache. Dafür zeigt das Coupé wie feinfühlig, agil und wild ein Auto heute fahren kann, ohne sich wie ein bockharter Sportwagen anzufühlen. Auch das ist ein wichtiger Fortschritt – im Fall des M240i gemischt mit der richtigen Menge Nostalgie.

Technische Daten: BMW M240i xDrive 2022

Allgemeines
Getestetes ModellBMW M240i xDrive
Marktstart01/2022
Motor
Anzahl Zylinder, AnordnungR6
Hubraum3,0 l
Max. Leistung275/374 kW/PS bei 5.500-6.500 U/min
Max. Drehmoment500 Nm bei 1.900-5.000 U/min
KraftstoffartBenzin
Tankvolumen in l52
MotoraufladungTurbolader
SchadstoffklasseEU6d
Getriebe
GetriebeartWandlerautomatik
Anzahl Gänge8
AntriebAllrad, hecklastig
Abmessungen, Gewichte, Ladevolumen
Länge in mm4.537
Breite (ohne Spiegel) in mm1.838
EG-Leergewicht in kg1.765 (Basisausstattung)
Zuladung maximal in kg475 (Basisausstattung)
Kofferraumvolumen min. in l390
Kofferraumvolumen max. in l390
Fahrleistungen (laut Hersteller)
Höchstgeschwindigkeit in km/h250
Beschleunigung 0-100 km/h in s4,3
Verbrauch (laut Hersteller)
Kombiniert in l/100 km (WLTP)8,8 - 8,1
CO2-Emission in g/km (WLTP)200 - 185
Preis
Einstiegs-Listenpreis in €57.300
Preis Testwagen in €72.040

BMW M240i gebraucht kaufen

Wenn auch du nun Bock auf den sportlichen 2er-BMW hast, dann solltest du dich mal bei heycar umschauen. Wir haben das Coupé ebenfalls im Angebot, immer von geprüften Händlern, immer mit Garantie. Dazu ist keines unserer Autos älter als 8 Jahre alt oder überschreitet eine Laufleistung von 150.000 Kilometern. Also los, schau dich doch mal um:

Top-Angebote:

Titelbild: Constantin Bergander/TeamOn

Artikel Teilen

Das könnte dich auch interessieren:

30. Juni 2022

Mercedes-Benz GLA 220d 4Matic im Test

Mercedes kann auch kleine SUVs mit höchstem Komfort. Der Preis ist allerdings auch markentypisch hoch. Unser Test.

Weiterlesen
23. Juni 2022

Suzuki Jimny im Test

Der Suzuki Jimny ist kompakt, hip und frisch. Doch vor allem ist er eines: Ein waschechter Geländewagen.

Weiterlesen
** Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2 -Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem 'Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2 -Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der Deutschen Automobil Treuhand GmbH unter www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist.
Mit Klick auf "Einverstanden" stimmst du zu, dass wir Deine Nutzung unserer Plattform durch Cookies und andere Technologien (von heycar und Dritten) nachverfolgen, um deine Nutzungserfahrung und dir angezeigte Werbung zu analysieren und personalisieren (mehr Details). Du stimmst damit auch zu, dass deine Daten hierbei ohne geeignete Datenschutzgarantien an Partner in sog. Drittländern übermittelt werden können, die kein angemessenes Datenschutzniveau bieten, wie z.B. die USA aufgrund staatlicher Zugriffsmöglichkeiten. Alternativ kannst du deine Einstellungen im Cookie Dashboard jetzt und jederzeit später individuell anpassen.
Details anzeigen