Alle Modelle und Angebote von
Seat logo
Seat

Die 1950 in Barcelona gegründete Marke Seat gehört seit 1986 zum VW-Konzern und ist innerhalb von diesem vor allem für seine sportlichen Modelle in allen Fahrzeugklassen bekannt. Vom Kleinstwagen Seat Mii, über Verkaufsschlager in der Klein- und Kompaktwagenklasse wie dem Seat Ibiza und Leon bis hin zur SUV-Palette um Arona, Ateca und Tarraco: Seat hat Fahrzeuge für alle Käufergruppen. Dank der Tochtermarke Cupra bereichern zudem extrem sportliche Wagen den Fuhrpark Seats. Wir stellen dir die aktuellen Modelle der Marke genauer vor. 

Konnektivität und Elektromobilität im Fokus: Seat richtet den Blick in die Zukunft

Bei all seinen aktuellen Modellen wird zumindest mit Blick auf deren umfangreichste Ausstattungslinien deutlich, wo bei Seat momentan der Fokus liegt. Die Marke ist dabei, ihre Fahrzeuge voll auf Konnektivität, also die Verbindung von Smartphone und Wagen, zu trimmen, wobei Seat hier gar eine Vorreiterrolle einnimmt. Die neuen Modelle von Seat sollen mit allen Smartphones kompatibel sein und dementsprechend interagieren. So soll Musikwiedergabe, Routenplanung und Kommunikation noch einfacher werden. Besonders wichtig sind in diesem Kontext die Technologien Full Link und mobile W-LAN-Hotspots in den Fahrzeugen. Full Link-fähige Modelle von Seat lassen Wagen durch Apple CarPlay, Android Auto und Mirrorlink nahezu miteinander verschmelzen. 

In puncto Elektromobilität macht Seat große Fortschritte, ist jedoch nicht ganz so weit wie beispielsweise VW. Mit dem Seat Leon e-Hybrid, dem Kombi Leon ST e-Hybrid und dem komplett elektrischen Mii electric befinden sich erst drei teil- oder vollelektrische Fahrzeuge im Fuhrpark der Marke. Doch Seats Pläne, in der E-Mobilität zukünftig mächtig zu expandieren, werden vor allem durch die Gründung eines electromobility Learning Centers (eLC) deutlich, in dem Mitarbeiter für die elektronische Zukunft geschult werden. 

Von Ibiza bis Ateca: Seats Modelle in Deutschland und unsere Angebote in der Übersicht

Seat spricht durch das Design seiner Fahrzeuge besonders junge Kundschaft an und greift durch die verstärkte Bedienung der SUV-Klasse mit den Fahrzeugen Tarraco, Arona und Ateca zugleich aktuelle Trends auf. Mit Cupra schuf Seat zudem eine Sub-Marke, die sich mit ihren Modellen explizit an Fahrer mit dem Bedürfnis nach Adrenalinkicks richtet. Wir stellen dir alle aktuellen Modelle von Seat vor. 

Seats Kleinstwagen-Klasse: Two Mii

Mit dem Seat Mii wurde den Spaniern von Volkswagen ein baugleiches Partnermodell zu den Modellen VW up! und Skoda Citigo an die Hand gegeben. Besonders beim Mii: Seit Anfang 2020 wird nicht mehr als Benziner, sondern nur noch elektrisch als Mii electric mit einem 83 PS starken Motor ausgeliefert, der mit einer Reichweite von 260 Kilometern ideal für kurze Strecken ist. Der Seat Mii ist bei uns ab knapp unter 5.000 Euro erhältlich. 

Die Kleinwagen-Klasse: Seats Sonnenschein

Der Seat Ibiza ist etwas sportlicher geschnitten als Konkurrenten wie der Renault Clio oder Opel Corsa. Der Kleinwagen ist neben der Standardvariante auf dem Markt als dreitüriges Coupé Ibiza SC, als Kombi Ibiza ST und als sportlicher Ibiza Cupra mit bis zu 180 PS zu finden. Die günstigsten Modelle des Seat Ibiza findest du bei uns für etwa 4.900 Euro. 

Die Kompaktklasse bei Seat: Das Aushängeschild

Der Seat Leon überzeugt seit jeher mit Sportlichkeit in der Kompaktklasse, nicht umsonst war ihm einige Zeit lang mit der Seat Leon Supercopa eine eigene Rennserie gewidmet. Er wurde gerade 2020 erst neu aufgelegt und ist nun als eines der wenigen Modelle Seats als Plug-in-Hybride mit kombiniertem Benzin- und E-Motor verfügbar. Er besitzt auch ein Kombi-Pendant, den Leon Sportstourer, das ebenfalls als Plug-in-Hybride zu haben ist. Bei unseren Händlern gehen die Preise für Seat Leons aus zweiter Hand bei etwa 7.000 Euro los.

Abseits des Kombis bietet der Seat Leon mit einem dreitürigen Coupé Leon SC und dem Leon Cupra dank Turbo-Benziner mit bis zu 300 PS eine Prise Extra-Athletik. Nachdem Cupra als eigene Marke etabliert wurde, ist der Leon dessen Vorzeigemodell geworden. 

Mit Modellen wie dem Leon Sportstourer und dem Ibiza ST kompensiert Seat übrigens seine fehlende Mittelklasse. Die Kombis bieten jeweils viel Platz und eignen sich ebenso gut als Familienfahrzeuge wie klassische Mittelklasse-Limousinen oder -Kombis anderer Marken. 

Seats Hochdachkombi und die SUV-Reihe: Platz für die ganze Familie

Großraumlimousinen werden auf dem Markt immer seltener. Modelle wie der Seat Alhambra und sein baugleicher Bruder VW Sharan sind einige der wenigen verbliebenen Fahrzeuge dieser Klasse. Der Seat Alhambra überzeugt mit viel Platz, bietet sogar optional eine dritte Sitzreihe und bis zu sieben Sitze. Die günstigsten Modelle des familienfreundlichen Vans liegen bei uns bei knapp unter 13.000 Euro.

Der farbenfrohe Seat Arona ist ein Mini-SUV, der auf der gleichen Plattform wie der Seat Ibiza oder VW T-Cross basiert, sodass er statt als Geländewagen eher als Kleinwagen mit SUV-Anleihen verstanden werden sollte. Trotzdem überzeugt er mit guter Raumökonomie ist für kleine Familien gut geeignet. Die günstigsten Modelle des Seat Arona sind bei uns ab circa 14.500 Euro zu haben.  

Etwas größer ist der Kompakt-SUV Seat Ateca, der Konzern-intern auf der Plattform des VW Tiguans basiert. Der Ateca bietet dir sogar in den stärksten Motoren einen Allradantrieb, sodass du mit ihm auch unwegsames Gelände erforschen kannst. Ansonsten überzeugt der Ateca mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Bei unseren Händlern findest du ihn ab circa 13.000 Euro. 

Der Seat Tarraco ist der große SUV der Marke, der wie schon der Alhambra dank seiner Größe auch eine dritte Sitzreihe beherbergen kann. Die PS-stärksten Motoren des Seat Tarraco bieten dir auf jeden Fall einen Allradantrieb und das praktische 7-Gang-DSG, mit denen Ausflüge jeglicher Art möglich werden. Die günstigsten Modelle des Seat Tarraco findest du bei uns derzeit ab etwa 24.500 Euro.

Teaser image

Finde deinen eigenen Seat

Mit heycar kommt ihr ganz einfach zum perfekten auto. Mit Garantie, rundum geprüft und nur von ausgewählten Händlern.

Von Barcelona nach Wolfsburg: Die Geschichte Seats

Seat steht als Akronym für „Sociedad Española de Automóviles de Turismo“ und wurde 1950 in Barcelona gegründet. Die Parallelen zu Fiat kommen nicht von ungefähr, fertigte man doch jahrelang baugleiche Modelle wie die italienische Marke, ehe 1986 die Integration in den VW-Konzern abgeschlossen wurde, wo Seat vor allem die jüngeren Käufer abholen soll. 

Gegenwärtig nimmt Seat eine wichtige Rolle beim Thema Konnektivität ein, beispielsweise durch die frühzeitige Integration von Apple CarPlay, Android Auto und sogar Amazon Alexa. Zukünftig sollen vor allem die Elektromobilitätsflotte und die Sub-Marke Cupra, die einen speziellen Fokus auf Sport- und Lifestylemodelle legt, ausgebaut werden.

So findest du unter Seats vielfältigen Modellen das Richtige für dich

Da Seat innerhalb des VW-Konzerns vor allem junge Käufergruppen ansprechen soll, geizen die einzelnen Modelle natürlich nicht mit Zurückhaltung, sondern mit aufregenden Designs. Seat als Marke ist vor allem dann die richtige für dich, wenn du die Qualität von VW schätzt, aber nicht ganz so viel Geld ausgeben möchtest. 

Im Seat Mii (electric) hast du einen perfekten Stadtflitzer, der für kurze Wege perfekt und gleichzeitig höchst effizient ist. Die Klein- und Kompaktwagen Seat Ibiza und besonders ihre ST-Kombivarianten sprechen schon kleine Familien an. Falls du öfter mehrere Personen oder viele Gegenstände transportieren musst, empfehlen sich besonders der große SUV Seat Alhambra oder die Großraumlimousine Seat Alhambra, aber auch die kleineren SUV Arona und Ateca beeindrucken schon mit guter Raumnutzung. Gerade den Ateca bekommst du als Cupra-Modell noch mit Eindruck hinterlassenden Zusatz-PS und damit mit einer ordentlichen Extra-Würze!

Mit Klick auf "Einverstanden" stimmst du zu, dass wir Deine Nutzung unserer Plattform durch Cookies und andere Technologien (von heycar und Dritten) nachverfolgen, um deine Nutzungserfahrung und dir angezeigte Werbung zu analysieren und personalisieren (mehr Details). Du stimmst damit auch zu, dass deine Daten hierbei ohne geeignete Datenschutzgarantien an Partner in sog. Drittländern übermittelt werden können, die kein angemessenes Datenschutzniveau bieten, wie z.B. die USA aufgrund staatlicher Zugriffsmöglichkeiten. Alternativ kannst du deine Einstellungen im Cookie Dashboard jetzt und jederzeit später individuell anpassen.