Alle Ausstattungsvarianten und Modelle für den
Opel Mokka

Der Opel Mokka, zwischenzeitlich auch Mokka X genannt, ist neben dem Crossland einer der Kompakt-SUV der Rüsselsheimer Marke. Nach einer kurzen Pause im Jahr 2019 wurde er 2020 als Opel Mokka B neu aufgelegt, inklusive einer Elektrooption Mokka-E und das neue Markengesicht von Opel repräsentierend. Wir zeigen dir, was du über Ausstattungen, Leistung und Preise des Opel Mokka wissen musst.

Langweiliges Design war gestern: Alles zu den Ausstattungen des Opel Mokka

Obwohl der Name Mokka von der Kaffeezubereitungsart kommt, ist der Opel Mokka zumindest in manchen Ausführungen für mehr als Kaffeefahrten geeignet. Der von 2012 bis 2019 gefertigte Opel Mokka A kam eher im gediegenen Design daher, während der Mokka B, der ab Anfang 2021 verfügbar ist, das neue Markengesicht trägt und damit frischen Wind in die Optik von Opels Modellen bringt. Das überarbeitete Markengesicht besteht aus einer dunkel getönten Plexiglasscheibe, hinter der sich Markenlogo, Scheinwerfer und die Sensorik der Assistenzsysteme befinden. Insgesamt ist der neue Mokka etwas kürzer, da er fortan auf der CMP-Plattform des PSA-Konzerns aufbaut, auf der bspw. auch der Peugeot 2008 basiert. Das spiegelt sich auch im Kofferraumvolumen wider: Während der Mokka A ein Basisvolumen von etwa 360 Litern (bis auf 1.372 Liter erweiterbar) aufweist, ist der Opel Mokka B mit 350 Litern (max. 1.105 Liter) etwas weniger voluminös. Da bislang nur der Mokka A auf dem Gebrauchtwagenmarkt zu finden ist, wollen wir dir seine wichtigsten Ausstattungen kurz vorstellen:

Selection: Die Selection-Ausstattung des kleinen Rüsselsheimer SUV bietet schon Sicherheitsfeatures wie adaptives Bremslicht, Seitenaufprallschutz und elektronische Bremskraftverteilung. Dazu gesellen sich serienmäßige Komfortfeatures wie Berganfahrassistent, Bordcomputer, Klimaanlage und Servolenkung. Wichtig zu wissen: Die Selection-Ausstattung ist nur in der Motorisierung mit dem 115 PS starken 1,6-Liter-ecoFLEX-Benziner zu haben.

Edition: In der Edition-Ausstattung wird vor allem der Komfort im Opel Mokka gesteigert. Neben Licht- und Fernlichtassistent, Regensensor und dem Radio mit USB- und Bluetooth-Schnittstelle sind das Multifunktionslederlenkrad und das 7-Zoll-Display die Highlights der Ausstattung.

Innovation: Die Innovation-Ausstattung treibt mit serienmäßiger Klimaautomatik, Einparkhilfen, Ambientbeleuchtung und Polster in Lederoptik den Komfort des Opel Mokka auf die Spitze.

FAQs

Was kostet ein Opel Mokka?

Da die neuen Mokka-Modelle inklusive des Mokka-E erst Anfang 2021 ausgeliefert werden, erfuhren auch die Preise für Neuwagen ein kleines Update: Die günstigste Version ist die Basisausstattung in einem 100 PS starken Benziner ab etwa 19.500 Euro, die bestmögliche Serienausstattung kostet mit dem gleichen Motor etwa 27.500 Euro. Die Spanne beim Mokka-E reicht von 32.200 bis 40.200 Euro. Die günstigsten gebrauchten Modelle des Opel Mokka liegen bei uns zwischen 8.000 und 9.000 Euro – teilweise schon in der gut ausgestatteten Edition-Linie! Soll es noch umfangreicher werden, so findest du auch die Innovation-Ausstattung bei uns schon ab etwa 10.500 Euro und hast hier die Auswahl zwischen zahlreichen Benzin- und Diesel-Fahrzeugen. Soll es ein topmotorisiertes Modell mit Automatik sein, kannst du ab etwa 12.000 Euro planen.

Wann ist der Opel Mokka das richtige Fahrzeug für dich?

Sicherlich kommt dem Opel Mokka als erstes Fahrzeug mit dem neuen Markengesicht eine gewisse Verantwortung zu, weil er die designtechnische Zukunft von Opel einläutet. Doch auch in der Gegenwart hinterlässt der Mokka seine Spuren: Als familienfreundliches Kompakt-SUV bietet er in allen Ausstattungslinien schon viele nützliche, komfortable und sicherheitssteigernde Features. Unser Tipp: Die Preise für Gebrauchtwagen des Opel Mokka in den Versionen Selection und Edition liegen auf einem ähnlichen Niveau. Hier lohnt sich direkt der Blick auf die umfangreichere Edition-Ausstattung, die dir obendrein eine größere Flexibilität im Motorraum bietet.

Die Motoren des Opel Mokka: Geprägt von ecoFLEX

Prinzipiell bieten die Modelle des Opel Mokka dir die komplette Palette an Motoren an: Von klassischen Benzinern und Diesel-Fahrzeugen bis zu Erdgas- und Elektroantriebe ist inzwischen bzw. zukünftig alles vorhanden. Besonders auffällig ist bei vielen der Motoren die Bezeichnung ecoFLEX, was nicht nur ein sparsamer Motor ist, sondern auch noch andere spritsparende Maßnahmen wie optimierte Getriebeübersetzung, Start/Stopp-System und Hochschaltempfehlung bietet. Bei den Benzinern hast du beim Mokka A die Auswahl zwischen einem 1,6-Liter-ecoFLEX mit 115 PS und 1,4-Liter-Aggregaten mit Turbo, die von 120 bis auf 152 PS hochgehen. Die PS-stärkeren Benziner kannst du teilweise auch mit Allradantrieb und Automatik-Getriebe auf dem Markt finden. Ähnlich die Diesel: Der schwächste ist ein 1,6-Liter-Motor mit 110 PS, während der leistungstechnisch stärkste ein 1,4-Liter-Diesel mit Turboaufladung und Direkteinspritzung ist, der ebenfalls 152 PS auf die Straße bringt. Auch die Diesel-Modelle des Opel Mokka verfügen über sparsame ecoFLEX-Motoren und kommen in den stärksten Motorisierungen mit Allradantrieb und Automatik vor. Beim Opel Mokka setzten die Rüsselsheimer von Beginn an auch auf alternative Antriebe: Alleine drei Erdgas-betriebene Modelle und der neue rein elektrische Mokka-E sprechen eine deutliche Sprache. Die Erdgasmotoren bieten allesamt 140 PS, der Mokka-E kommt mit seinem Automatik-Elektroantrieb auf 136 PS und eine Reichweite von bis zu 320 km.

Teaser image

Finde deinen eigenen Opel Mokka

Mit heycar kommt ihr ganz einfach zum perfekten auto. Mit Garantie, rundum geprüft und nur von ausgewählten Händlern.

Mit Klick auf "Einverstanden" stimmst du zu, dass wir Deine Nutzung unserer Plattform durch Cookies und andere Technologien (von heycar und Dritten) nachverfolgen, um deine Nutzungserfahrung und dir angezeigte Werbung zu analysieren und personalisieren (mehr Details). Du stimmst damit auch zu, dass deine Daten hierbei ohne geeignete Datenschutzgarantien an Partner in sog. Drittländern übermittelt werden können, die kein angemessenes Datenschutzniveau bieten, wie z.B. die USA aufgrund staatlicher Zugriffsmöglichkeiten. Alternativ kannst du deine Einstellungen im Cookie Dashboard jetzt und jederzeit später individuell anpassen.