Alle Modelle und Angebote von
Honda

Honda ist ein Fahrzeug- und Motorenhersteller mit Sitz in Japans Hauptstadt Tokyo. Mit weltweit über 218.000 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von umgerechnet ca. 122,9 Milliarden Euro im Jahr 2019 ist das Unternehmen der zweitgrößte japanische Fahrzeugproduzent nach Toyota. Unterstrichen wird dies durch die Listung im Nikkei 225 und Rang 83 der "Forbes Global 2000"-Liste der größten Unternehmen weltweit.

Honda Modelle

Honda blickt auf eine über 70-jährige Geschichte zurück

Das Unternehmen wurde im Jahr 1948 von seinem Namensgeber Soichiro Honda gegründet. Ursprünglich konzentrierte sich Honda auf den Bau von Fahrrädern und Motorrädern. Hondas erstes Motorrad verließ ein Jahr später die Produktion, bereits wenige Jahre später stieg das Unternehmen zum größten Hersteller für Motorräder Japans auf. Erst im Jahr 1963 machte Honda den Schritt von zwei zu vier Rädern und begann mit dem Verkauf von Automobilen. Die ersten Modelle waren der Kleinlaster T360 und der Sportwagen S500. Über die Jahre erweiterte Honda seine Modellpalette um diverse Autos im Bereich der Klein- und Mittelklasse sowie SUVs. Außerdem intensivierte Honda sein Engagement im Motorsport und platzierte Fahrzeuge in verschiedenen Rennserien, unter anderem in der Königsklasse Formel 1.

Teaser image

Finde deinen eigenen Honda

Mit heycar kommt ihr ganz einfach zum perfekten auto. Mit Garantie, rundum geprüft und nur von ausgewählten Händlern.

Aktuelle Honda Modelle auf dem deutschen Markt im Überblick

Wie auch die direkten japanischen Konkurrenten, konzentriert sich Honda auf dem europäischen Markt vor allem auf kostengünstige Autos bei überzeugender Qualität. Vor allem in den sehr umkämpften Autoklassen der Klein- und Kompaktwagen wie auch der SUVs ist Honda mit Fahrzeugen vertreten. Allerdings hat Honda derzeit auch einen Sportwagen im Sortiment, was das Unternehmen von dem einen oder anderen asiatischen Fahrzeughersteller abhebt.

Kleinwagen - Autos mit Hybridantrieb

Im Kleinwagensegment ist Honda aktuell mit zwei Fahrzeugen vertreten. Den Anfang macht der Honda Jazz, der seinen Ursprung im Jahr 1983 hat. Derzeit beschränkt sich das Motorenangebot auf den Hybridantrieb e:HEV, bestehend aus einem 1,5-Liter-Benziner mit 98 PS sowie einem 109 PS starken Elektromotor. Darüber hinaus gibt es insgesamt vier Ausstattungsvarianten und neben der normalen Karosserie auch eine "Crosstar" genannte Variante in Offroad-Optik. Der Neupreis startet bei etwa 21.445 Euro in der Basisausstattung, gut erhaltene aus zweiter Hand findet man ab ca. 12.500 Euro.

Neben dem Jazz gibt es mit dem rein elektrischen Honda e seit 2019 einen zweiten Vertreter in der Kleinwagenklasse. Der Elektromotor leistet je nach Ausführung zwischen 136 und 154 PS und ermöglicht zusammen mit der Batterie mit einer Kapazität von 35,5 kWh eine Reichweite von bis zu 220 Kilometern nach WLTP. Ein technisches Highlight sind zum Beispiel zwei Bildschirme, die in Verbindung mit je einer Kamera die klassischen Außenrückspiegel ersetzen. Preislich startet der Elektroflitzer bei ca. 32.996 Euro, Angebote auf dem Automarkt sind aufgrund des erst kürzlich vorgenommenen Verkaufsstarts noch sehr überschaubar.

Autos der Kompaktklasse

In der Kompaktklasse ist Honda bereits seit 1972 mit dem Modell Civic vertreten, seit 2015 nun in der zehnten Generation. Der Civic wird als Limousine und als Schrägheckvariante verkauft, in der Schrägheckvariante auch als sportliche "Type R"-Ausführung. Es stehen beim normalen Civic zwei Ottomotoren mit Leistungen von 126 bzw. 182 PS zur Wahl, beide wahlweise in Kombination mit 6-Gang-Handschaltgetriebe oder 7-Gang-Automatikgetriebe. Der Civic Type R holt aus seinem 2.0-Liter-VTEC-TURBO-Motor starke 320 PS und ein maximales Drehmoment von 400 Nm. Während für den normalen Honda Civic als Neuwagen ca. 20.763 Euro fällig werden, sind gute Autos aus zweiter Hand ab etwa 12.000 Euro zu bekommen. Der Type R schlägt neu mit mindestens 37.578 Euro zu Buche und startet als gebrauchtes Fahrzeug ab etwa 23.000 Euro.

SUV - Autos mit absoluter Sicherheit

Auch bei den beliebten SUVs führt Honda mit den Modellen HR-V und CR-V zwei Fahrzeuge im Programm. Die aktuelle Generation des etwas größeren CR-V ist seit 2016 auf dem Markt und wird derzeit lediglich mit einem 1,5-Liter-Benzinmotor mit 173 PS angeboten, wahlweise mit Automatik- oder Handschaltgetriebe sowie als Frontantrieb- oder Allradantriebausführung. Außerdem wird er auch als Hybridvariante mit einem 145 PS starken Benziner in Verbindung mit einem 184 PS leistenden Elektromotor verkauft. Mit einer optionalen dritten Sitzreihe eignet er sich auch bestens als Alltagsfahrzeug für Familien mit mehreren Kindern. Der CR-V "Comfort" startet als Neuwagen bei ungefähr 28.884 Euro, aus zweiter Hand wird er ab etwa 17.000 Euro gehandelt.

Der kleinere Bruder HR-V ist etwa 15,4 Zentimeter kürzer als der CR-V und wird mit lediglich zwei Sitzreihen verkauft. Durch seine kleineren Abmessungen eignet er sich auch sehr gut für Ausflüge in die Stadt. Zur Wahl stehen derzeit zwei Benzinmotoren mit 130 bzw. 182 PS, jeweils mit Schalt- oder Automatikgetriebe. Wie auch der CR-V gilt er als äußerst sicheres Fahrzeug und erreicht mit fünf Sternen die Höchstwertung im Euro-NCAP-Crashtest. Los geht's bei ca. 21.435 Euro, die Preise für gebrauchte Automodelle beginnen bei etwa 14.000 Euro.

Sportwagen - Motoren mit 500 PS

Hinsichtlich der Performance stellt der Honda NSX das aktuelle Topmodell des japanischen Fahrzeugherstellers dar. Er wird seit 2016 gebaut und verfügt über einen Mittelmotor-Hybrid-Antrieb, der aus einem V6-Biturbo-Benzinmotor mit 507 PS und drei Elektromotoren, einer mit 48 und zwei mit 37 PS. Die brachiale Motorleistung ermöglicht Beschleunigungen aus dem Stillstand auf 100 km/h in 2,9 Sekunden und eine Höchstgeschwindigkeit von 308 km/h. Natürlich haben solche Fahrleistungen ihren Preis, mindestens 185.000 Euro werden für einen neuen NSX fällig. Aufgrund der hohen Exklusivität sind die Preise für Modelle aus zweiter Hand nur unwesentlich geringer und starten bei rund 179.000 Euro.

Honda im Zeichen der Elektromobilität

Das Unternehmen zeigt, dass es Umweltschutz und alternative Antriebe ernst nimmt und verfolgt eine klare Strategie hin zur emissionsfreien Mobilität. Neben den Hybridvarianten der Modelle Jazz und CR-V gibt es mit dem Honda e auch ein rein elektrisches Fahrzeug. Selbst der Supersportwagen NSX greift auf Hybridtechnologie zurück, was sich positiv auf Kraftstoffverbrauch und Emissionswerte auswirkt. Nach eigener Aussage wird der Motorenhersteller Honda auch zukünftig noch weitere Modelle mit alternativen Antriebstechnologien auf den Markt bringen.

Mit Klick auf "Einverstanden" stimmst du zu, dass wir Deine Nutzung unserer Plattform durch Cookies und andere Technologien (von heycar und Dritten) nachverfolgen, um deine Nutzungserfahrung und dir angezeigte Werbung zu analysieren und personalisieren (mehr Details). Du stimmst damit auch zu, dass deine Daten hierbei ohne geeignete Datenschutzgarantien an Partner in sog. Drittländern übermittelt werden können, die kein angemessenes Datenschutzniveau bieten, wie z.B. die USA aufgrund staatlicher Zugriffsmöglichkeiten. Alternativ kannst du deine Einstellungen im Cookie Dashboard jetzt und jederzeit später individuell anpassen.